1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Streit um Treppe spitzt sich zu

Fünffingerlesturm

19.05.2017

Streit um Treppe spitzt sich zu

Wird die Treppe am Fünfgratturm zum Stadtgraben hin verlegt? Einen entsprechenden Antrag hat die Altaugsburg-Gesellschaft gestellt.
Bild: Silvio Wyszengrad

Altaugsburg-Gesellschaft stellt Antrag für anderen Standort. Stadtrat Quarg nennt das Vorgehen „hinterfotzig“

Die unendliche Geschichte um die umstrittene Außentreppe am Fünffingerlesturm ist um ein Kapitel reicher: Die Altaugsburg-Gesellschaft hat bei der Stadt beantragt, die Treppe nach hinten zum Stadtgraben hin zu versetzen. Noch steht sie seitlich am Turm. Das Vorgehen der Altaugsburg-Gesellschaft brachte die Stadträte im Bauausschuss massiv auf. Sie fühlten sich überrollt. In den bisherigen Gesprächen mit der Politik sei dies nicht thematisiert worden. Stefan Quarg (SPD) nannte das Vorgehen „hinterfotzig“. Mit diesen Worten griff der Architekt seinen Berufskollegen Sebastian Berz direkt an. Berz ist neuer Vorsitzender der Altaugsburg-Gesellschaft. Er wisse um die Bedeutung seiner Worte, sagte Quark in Richtung der Medienvertreter: „Schreiben Sie das ruhig.“

Unter dem Punkt „Verschiedenes“ hatte Baureferent Gerd Merkle über den Antrag informiert. Schnell entstand Unruhe im Sitzungssaal. Beim Thema „Fünffingerlesturm“ kochen die Emotionen seit vielen Jahren hoch. Noch unter der früheren SPD-Stadtregierung unter Oberbürgermeister Paul Wengert waren die Verträge geschlossen worden. Es entbrannte danach ein heftiger Streit, der wiederholt vor Gericht landete.

Die Stadträte sahen am Donnerstag aufgrund der aktuellen Entwicklung „höchsten Beratungsbedarf“. Das Thema wurde daher vertagt. Baureferent Merkle hatte eingangs gesagt, dass die Stadt wohl wenig Chancen habe, das Ansinnen des Antragstellers abzulehnen. Es gebe einen Vertrag aus dem Jahr 2007 zwischen Stadt und Altaugsburg-Gesellschaft, wonach auch das Umfeld des Turmes einbezogen ist. In einer ersten Reaktion sah Quarg die Möglichkeit, dies auszubremsen.

Ziel der Altaugsburg-Gesellschaft ist es, den Turm für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Im Turm gibt es mehrere Räume, von denen die größten 20 Quadratmeter groß sind. Berz hatte zuletzt auf ein vorhandenes Nutzungskonzept für den Turm verwiesen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2020098109(1)(1).tif
Verkehr

Wie die Luft in Augsburg sauberer werden soll

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!