1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Was auf der Jakober Kirchweih geboten ist

Augsburg

19.06.2019

Was auf der Jakober Kirchweih geboten ist

Copy%20of%20Jakolauf19Trikots_02.tif
2 Bilder
Organisatoren, Helfer und Läufer freuen sich auf den Jakobslauf, der am 20. Juli stattfindet. Die dazugehörigen Shirts, die zur Teilnahme berechtigen, gibt es erstmals bei Vinty’s am Oberen Graben zu kaufen.
Bild: Annette Zoepf

Die Veranstalter wollen an die kirchlichen Wurzeln erinnern und zugleich das Stadtteilfest öffnen. Es gibt Neues und Fixpunkte, darunter den Jakobslauf am 20. Juli.

Seit 30 Jahren führt Sabine Hofmann in der Jakobervorstadt ein Fachgeschäft für Damenwäsche und Bademoden. Ebenfalls sehr viele Jahren engagiert sie sich als Vorsitzende des Stadtteilvereins für die Jakober Kirchweih – seit dem Rückzug der Stadt zusammen mit der Kirchengemeinde St. Jakob sogar federführend: „Ich will den Stadtteil nicht sterben lassen“, begründet sie ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Den starken Wandel des Stadtteils merkt Hofmann nicht nur am Rückzug etlicher Fachgeschäfte, sondern auch an der internationalen Bewohnerstruktur. Auf diese Veränderung geht auch das Motto des Stadtteilfests ein: „Gemeinsam. Leben. Feiern.“ Auch wenn das Fest kirchliche Wurzeln habe, dürften sich alle Menschen, unabhängig von ihrem Glauben und ihrer Herkunft, angesprochen fühlen. „Wir wollen alle integrieren“, betont Hofmann und verrät anhand des druckfrischen Programmflyers Details.

Edgar Mathe kommt zum Auftakt der Jakober Kirchweih

Das Stadtteilfest konzentriert sich auf das Wochenende vom 19. bis 21. Juli. Nach dem Eröffnungsgottesdienst am Freitag dürfen sich die Gäste auf den kurzweiligen Vortrag eines Augsburg-Kenners freuen. Edgar Mathe, der frühere WBG-Chef, spricht über „Die Vorstadt in Augsburgs Osten – Vergessenes und Präsentes“.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Mit ihren Wallfahrten am Samstag, 20. Juli, vom Umland nach Augsburg schlagen auch die Pilger den Bogen von der Vergangenheit zur Gegenwart. Denn sie erinnern an die Ursprünge des Festes, als sich ihre Vorfahren auf dem Weg nach Santiago de Compostela in der Jakobervorstadt stärkten und ausruhten.

Umfangreiches Programm in der Festzone

Seit es am Lauterlech kein Bierzelt mehr gibt, konzentriert sich die Festzone auf andere Plätze. Seit einigen Jahren sind das vor allem die evangelische Jakobskirche und das Areal drumherum. Dort wartet ein umfangreiches Kultur- und Unterhaltungsprogramm auf Kinder und Erwachsene, darunter zwei Modenschauen. Besonders hinweisen möchte Hofmann auf die Führungen, die den Teilnehmern den Stadtteil näherbringen sollen, und das vielfältige Musikprogramm.

Wie in den Vorjahren hat die Stadt an den beiden Hauptfestagen eine kleine Straßensperrung genehmigt. Nur die Straßenbahn verkehrt regulär, der stadtauswärts fahrende Verkehr wird hinter der Kirche über den Lauterlech umgeleitet.

Diverse Geschäftsleute – vom Antiquitätenladen über die türkische Bäckerei bis zur Kunstschule – beteiligen sich mit Mitmachaktionen, Kultur und gastronomischen Angeboten am Programm. Die sogenannten Jakobus-Inseln sind vor allem an der Jakoberstraße zu finden.

Der Wandel der Jakobervorstadt wirkt sich in diesem Jahr auch auf den Jakobslauf aus, der am Samstag, 20. Juli, ab 17 Uhr wieder Hunderte von Menschen in Bewegung bringt. Da das Schuhhaus Bögle mittlerweile geschlossen ist, musste der DJK-Sportverband einen anderen Partner für die Anmeldung und den Verkauf der Laufshirts suchen. Neue Anlaufstelle ist Vinty’s am Oberen Graben 4 zu den Öffnungszeiten Dienstag bis Freitag von 11 bis 18.30 Uhr sowie Samstag von 11 bis 16 Uhr.

Jakobuslauf mit mehreren Varianten

Die Teilnehmer des Jakobuslaufs können zwischen einem Viertelmarathon (10,6 Kilometer) und einer 8,7-Kilometer-Vatiante wählen. Letztere ist auch die Walking-Strecke. Schüler laufen je nach Alter entweder 4,8 oder 1,5 Kilometer.

Den Jakobustag am 25. Juli umrahmen die Kirchen traditionell mit einer Festwoche in St. Jakob, diesmal vom 19. bis 28. Juli. Neben Gottesdiensten und Andachten stehen Konzerte auf dem Programm. Unter anderem tritt der Gospelchor Quarterpast auf. Der frühere Barfüßer-Pfarrer Frank Zelinsky kehrt als Mitglied der Band Khwaerthon AB am 25. Juli in die Jakobervorstadt zurück. Die Gruppe präsentiert ihr Programm „Victoria und Albert – eine Folk Romanze“.

Anmeldeunterlagen und Informationen zum Jakobuslauf gibt es unter www.djk-dv-augsburg.de/wp/jakobuslauf2019. Erreichbar ist der Veranstalter unter Telefon 0821/555353 oder E-Mail info@djk-dv-augsburg.de. Das komplette Festprogramm ist im Internet unter www.st-jakob-augsburg.de sowie www.jakoberkirchweih.de ersichtlich.

Lesen Sie dazu auch: Große Pläne für die Jakobervorstadt

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren