1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Weltbild verlässt die City-Galerie - und es gibt weitere Änderungen

Augsburg

18.05.2019

Weltbild verlässt die City-Galerie - und es gibt weitere Änderungen

Weltbild verlässt die City-Galerie in Augsburg.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus In der Augsburger City-Galerie ziehen bekannte Marken aus und dafür andere ein. Warum das in den Augen des Center-Managers für den Standort spricht.

Plakate kündigen es bereits an: Weltbild schließt voraussichtlich am 8. Juni seine Filiale in der City-Galerie. Der Mietvertrag endet zum 30. Juni. Nachfolger auf der rund 200 Quadratmeter großen Fläche wird der Unterwäsche-Händler Hunkemöller, der erst vor kurzem auch eine Filiale im ehemaligen K&L-Gebäude eröffnet hat.

Für Center-Manager Sascha Schönherr ist der Weltbild-Nachfolger eine ideale Besetzung. „Wir freuen uns, dass wir mit Hunkemöller den führenden Dessousanbieter in Europa gewinnen konnten“, sagt er. Eröffnung des Ladens soll Ende Juli sein.

Weltbild hat damit keinen Laden in zentraler Lage mehr

Weltbild dagegen schließt mit der Filiale in der City-Galerie seinen letzten stationären Laden in zentraler Lage. Was bleibt ist das Outlet in der Meraner Straße. Wie Unternehmenssprecherin Eva Großkinsky mitteilt, hat sich die Filiale in der City-Galerie in den vergangenen Jahren wirtschaftlich nicht gut entwickelt. Dies habe vor allem an den hohen Mietkosten gelegen. Wie es für die Mitarbeiter weiter geht, kann das Unternehmen bislang nicht sagen. Es finden aber Gespräche statt, heißt es.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der Rückzug aus der City-Galerie sei zudem keine Absage an den stationären Handel per se. So hält der Buchhändler laut Großkinsky weiter an seiner Multichannel-Strategie fest, also einem Konzept, das sowohl den Ausbau des Online- und Versandhandels als auch der Filialen vorsieht. „Wir sind immer auf der Suche nach attraktiven Standorten in guter Lage, die sich zu guten Konditionen wirtschaftlich betreiben lassen. Aktuell testen wir bereits an bayerischen Standorten unser neues Ladenkonzept und werden dies nach einem erfolgreichen Test ausrollen“, so die Unternehmenssprecherin.

dean&david kommt in die Augsburger City-Galerie

Unterdessen gibt es in der City-Galerie weitere Veränderungen. Der neue Supermarkt Feneberg im Obergeschoss wird laut Schönherr gut angenommen. Die Metzgerei Reiter im Untergeschoss, die zu Feneberg gehört und daher in die neue Filiale integriert worden ist, macht Platz für die Salatkette dean&david. Dahinter steckt ein aufstrebendes Gastrokonzept, das Wert auf gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit legt und bislang in Augsburg am Rathausplatz vertreten ist.

Die Ansiedlung von Hunkemöller sowie dean&david bewertet Center-Manager Sascha Schönherr nicht nur aus Sicht der City-Galerie als positiv. „Das sind sehr erfolgreiche Filialisten, die genau wissen, an welchen Standorten sich eine weitere Filiale lohnt. Und das wiederum spricht für Augsburg als Handelsstandort“, sagt er.

Die Diskussion, dass immer mehr Ketten in die Stadt kommen und Inhaber geführte Geschäfte verdrängen, sieht Schönherr aus zwei Perspektiven. „Ja, das stimmt einerseits, aber gerade bei Unternehmen wie dean&david gibt es Franchise-Konzepte. Das heißt, in den einzelnen Filialen stehen eigenständige Unternehmer, die den Laden als Inhaber führen“, argumentiert er. Wenn die beiden größeren Baustellen auf den Weltbild- und Reiter-Flächen abgeschlossen sind, wird es zunächst keine weiteren Veränderungen in der City-Galerie mehr geben. Der Umbau bei Olymp wird bis 23. Mai abgeschlossen sein.

In unserem Podcast "Augsburg, meine Stadt" hören Sie, wie sich Einzelhandel und Gastronomie in Augsburg entwickeln:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren