Newsticker
Ukraine wirft Russland Beschuss des AKWs Saporischschja vor
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Nach Aufnahmebegrenzung: Ukrainer kritisieren Regierung von Schwaben

Augsburg
01.07.2022

Nach Aufnahmebegrenzung: Ukrainer kritisieren Regierung von Schwaben

Die Stadt Augsburg begrenzt die Neuaufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine. Dies hängt auch damit zusammen, dass die Kapazitäten in den Unterkünften eng werden.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Die Stadt Augsburg begrenzt die Aufnahme von Ukraine-Geflüchteten - offenbar auch, weil die Regierung von Schwaben Kapazitäten in Unterkünften reduziert.

Die Nachricht, mit der die Stadt Augsburg am Freitag an die Öffentlichkeit ging, kam etwas verklausuliert daher. Man wende ab sofort "das 'FREE'-Verfahren zur Verteilung Geflüchteter aus der Ukraine an", hieß es in einer Mitteilung. Konkret bedeutet das: Die Stadt begrenzt die Aufnahme von Geflüchteten, und zwar deutlich. Neuankommende werden demnach künftig auf andere Bundesländer verteilt - es sei denn, Verwandte ersten Grades leben bereits in Augsburg oder die Betroffenen haben "gesundheitliche Einschränkungen". Die Umstände, die zu dieser Entscheidung beigetragen haben, sorgen für Kritik - sie richtet sich aber weniger gegen die Stadt, sondern vielmehr gegen die Regierung von Schwaben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.