Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Schweden unterbricht Beitrittsprozess zur Nato wegen Spannungen mit Türkei
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Stadt Augsburg will Tempokontrollen ausweiten

Augsburg
01.12.2022

Stadt Augsburg will Tempokontrollen ausweiten

Anfang 2023 will die Stadt sechs mobile Tempomessgeräte in Betrieb haben, mittelfristig sollen es acht werden.
Foto: Silvio Wyszengrad

Die Zahl der städtischen "Radarfallen" steigt in Augsburg Anfang 2023 von vier auf sechs. Und das soll nicht das Ende sein.

Die Stadt Augsburg will ihre Kapazitäten zur Geschwindigkeitsüberwachung abermals ausbauen. Nachdem ab 2023 zwei weitere Messgeräte in Betrieb genommen werden sollen und die Zahl der Blitzer somit auf sechs steigt, ist in einem weiteren Schritt eine nochmalige Ausweitung auf dann insgesamt acht Geräte geplant. Die Stadt hatte vor einem Jahr grundsätzlich beschlossen, mehr Tempokontrollen durchzuführen und damals zunächst offen gelassen, ob sie zusätzlich zu den zwei weiteren Fahrzeugen auch einen Blitzeranhänger anschafft, wie ihn die Polizei betreibt, oder gar feste "Starenkästen" mit Blitzern errichtet. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

01.12.2022

Heute wieder gesehen in der Haunstetterstr. steht der Blitzer auf dem Grünstreifen zwischen Straße und Radweg.
Darf der das? Meiner Meinung begeht er eine Ordnungswidrigkeit um andre zu bestrafen,das kann so nicht sein!

01.12.2022

Er begeht keine Ordnungswidrigkeit. Blitzer dürfen da stehen. Er muss da unter Umständen sogar stehen, um Geschwindigkeitskontrollen durchführen zu können.
Einfach nicht zu schnell fahren .... dann wird man auch nicht bestraft.

02.12.2022

Ich stelle nicht in Zweifel das die Höchstgeschwindigkeit eingehalten werden muss.
Ein anderer Pkw Fahrer wird bestraft wenn er an solcher Stelle parkt, ansonsten fügt er unter Umständen den Bäumen einen Schaden zu.Hier wird ein bequemer Weg gesucht um zu Kontrollieren,da müssen sie halt andere Mittel einsetzen z.b “Radarpistole“ mit Sofortkasse.

01.12.2022

Liebe Stadt Augsburg,
bitte auch die anderen Verkehrsteilnehmer entsprechend behandeln, die können auch einen Beitrag zur Verkehrssicherheit beitragen.

01.12.2022

Es ist zum Lachen, wen will man hier eigentlich belügen?
"Ein Blitzeranhänger sei in vielen Straßen gar nicht einsetzbar, weil es dort nicht den nötigen Platz für einen Anhänger gibt...", so man hat keinen Platz vor Kindergärten, vor Schulen, vor Altenheimen, vor Krankenhäusern etc.?
"... feste Anlagen seien nicht sinnvoll. Sie brächten nur dort etwas, wo auch ortsfremde Autofahrer und Autofahrerinnen unterwegs sind ..." so so alle Einheimischen fahren also 100%-ig angepasst entsprechend der StVO.
"Sie brächten nur dort etwas, wo auch ortsfremde Autofahrer und Autofahrerinnen unterwegs sind ..." Jetzt kommen wir dem Kern näher. Hier geht es scheinbar nur um die Füllung der öffentlichen Kasse.
"Vor dem Blitzer wird gebremst, danach wieder beschleunigt. Das bringe wenig. " Komisch, und ich dachte immer, damit wäre eindeutig der Zweck erreicht. Fahrer und Fahrerinnen bremsen im Gefahrenbereich von Schulen, Kindergärten etc. Nur, gesamt betrachtet scheint dies durch die Stadt gar nicht beabsichtigt zu sein.

01.12.2022

Leider ist es eben so, dass viele beim Blitzer massiv abbremsen z.B. von 60 auf 30 kmh um dann gleich abschließend wieder richtig Gas zu geben. Gerade ortskundige machen das bei Festinstallierten. Oder auch auf Autobahnen oft gut zu sehen, wo feste sind. Wenn alle vor einem auf einmal weil auf 120 begrenzt 7st auf 80 kmh runter bremsen, braucht man keinen Blitzerwarner.
Ein fester Blitzer bringt halt vor Schulen nur für 50 m was. Die restlichen 450 m vor der Schule wird dann Gas gegeben. Mobile Blitzer können halt auf den ganzen 500 m mal kommen ...

06.12.2022

Ja natürlich gehts da nur ums Geld. Da braucht man nur schauen wo so alles geblitzt wird... nicht vor dem Kindergarten oder dem Altenheim natürlich. Nein da steht man da wo keiner damit rechnet und eben deshalb das Stadtsäckel gut gefüllt wird. Ein Beispiel dafür wäre der Stadtbahnübergang an der Blücherstraße höhe Speckbachstraße. Erst ganz normal geradeaus 50 dann kurzfristig 30 und Bahnübergang. Und 10 Meter nach dem Bahnübergang steht dann der Blitzer mit abgedunkelten Scheiben (getarnt? - ist ja eigentlich auch verboten) und die Stadt Augsburg ist sich auch nicht zu schade 6km/h Überschreitung mit 30 EUR zu kassieren.