1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Lokalsport
  4. Kerstin Hirscher präsentiert sich in Topform

1500 Meter

24.07.2018

Kerstin Hirscher präsentiert sich in Topform

Kerstin Hirscher rannte im Endlauf auf Platz zehn.
Bild: Kiefner

TGVA-Athletin läuft bei der deutschen Meisterschaft persönliche Bestzeit

Ihre Erwartungen hat die 29-jährige Polizistin Kerstin Hirscher von der TG Viktoria Augsburg bei den deutschen Meisterschaften der Leichtathleten in Nürnberg voll erfüllt. Die süddeutsche Meisterin über die 1500 Meter verbesserte zweimal ihre persönliche Bestzeit über diese Distanz und krönte ihre Saison mit Rang zehn im Endlauf in 4:24,48 Minuten.

„Ich bin überglücklich. Das war der Höhepunkt einer erfolgreichen Saison für mich,“ strahlte die Polizistin. Dass Hirscher im Kampf um den Titel, den sich erneut Konstanze Klosterhalfen (Leverkusen) in 4:06,34 Minuten sicherte, nicht mitreden konnte, wurde schnell klar.

Angeführt von der Meisterin legten fünf der zwölf Finalistinnen schon nach 400 Metern einen großen Abstand zwischen sich und die Verfolgerinnen. Bei denen hielt Hirscher bestens mit und wurde mit ihrer neuen Bestzeit belohnt. „Der große Rückstand hat mich nicht frustriert. Der war zu erwarten. Es hat einfach Spaß gemacht,“ sagt die 29-Jährige. Zusammen mit Stefanie Kirschey und Agnes Hartl startet Hirscher (Trainer ist Georg Kusterer) am kommenden Wochenende in Rostock um den deutschen Titel in der 3 x 800 Meter Staffel. „Danach geht es in den Urlaub nach Norwegen,“ verrät die Königsbrunner Bereitschaftspolizistin.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Unter besonderer nervlicher Anspannung stand Bayerns schnellster Mann. Der 21-jährige Aleksandar Askovic von der LG Augsburg musste einen schmerzlichen Todesfall in der Familie verkraften und lief dennoch seine besten Zeiten seit Wochen über die 100 Meter. Im Vorlauf wurde der Student mit 10,50 Sekunden Dritter hinter dem späteren Überraschungsmeister Kevin Kranz aus Wetzlar (10,43) und dem saisonschnellsten Deutschen, Aleixo-Platini Menga aus Leverkusen (10,45). Im Halbfinale reichten 10,52 Sekunden zu Rang sechs (Sieger Julian Reus aus Erfurt in 10,32 Sekunden).

Mit Platz elf unter den 16 besten deutschen Sprintern im Halbfinale kann der Augsburger durchaus zufrieden sein. „Mein Ziel, eine neue Jahresbestzeit zu erreichen, habe ich nicht geschafft. Aber unzufrieden darf ich nicht sein. Ich werde jetzt noch etwas anderes versuchen, so im Weitsprung, um den Kopf freizubekommen. Auf die 200 Meter musste ich verzichten, da war eine private Angelegenheit wichtiger,“ äußerte Askovic. (ref)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2020181117_2223%201(1).tif
Skaterhockey

TV Augsburg ist wieder erstklassig

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket