15.07.2017

TSV Schwaben scheint gerüstet

Jürgen Reitmeier

Bayernligist beginnt Runde gegen Dachau

Nach zwei Aufstiegen hintereinander gehört der TSV Schwaben Augsburg wieder der Bayernliga an. Fast 15 Jahre dauerte die Abstinenz, vor allem in den 80er und 90er Jahren zählte der Traditionsklub zu den festen Größen. Mit dem Auswärtsspiel beim TSV Dachau startet die Mannschaft von Trainer Sören Dreßler in die Runde (Samstag, 14 Uhr). Abteilungsleiter Jürgen Reitmeier spricht von einem „richtigen Brett“. „Nichtsdestotrotz wollen wir punkten, statt mit leeren Händen nach Hause zu fahren.“ Gastgeber Dachau wird vom bundesligaerfahrenen Spielertrainer Fabian Lamotte, 34, gecoacht, trat in der Vergangenheit offensiv auf und griff den Gegner früh an.

Unabhängig vom ersten Spiel gilt als unwahrscheinlich, dass Schwaben in der neuen Liga etwas mit dem Abstieg zu tun haben wird. In der Vorbereitung hat die Mannschaft einen hervorragenden Eindruck hinterlassen und Testspiele gegen die Regionalligisten Memmingen und Pipinsried gewonnen. Zudem war der Landesliga-Meister als direkter Aufsteiger nicht in die Relegation verwickelt. Um für die Mammutsaison mit 36 Punktspielen gerüstet zu sein und taktisch flexibler auf den jeweiligen Gegner reagieren zu können, hat der TSV den Kader breiter aufgestellt. Abermals hat Reitmeier den Kader verstärkt, er verpflichtete neun zum Teil namhafte Spieler. Denen gegenüber stehen sechs Abgänge. (chw)

Baier (FCA II), Scheurer (Kissinger SC), Feicht (Oberweikertshofen), Löw, Geldhauser (bd. FV Illertissen), Putz, Hildmann (bd. TSV Aindling), Fiedler (SC Ichenhausen), Drechsler (TSV Neusäß). (chw)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren