Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine evakuiert Menschen aus Cherson
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Burggeschichten: Ehepaar verwirklicht den Traum vom Ökoschloss

Burggeschichten
19.03.2010

Ehepaar verwirklicht den Traum vom Ökoschloss

Seit mehr als 30 Jahren saniert die Familie Peter und Helga Leuschner ihr Burgschloss, Burg, Schloss in Hofstetten. Nach der zweiten Sanierungsrunde sind sie jetzt fast fertig. Peter Leuschner, Altmühltal
Foto: privat/ohne Honorar

Peter Leuschner hat sich vor 35 Jahren einen Kindheitstraum erfüllt: Er kaufte die alte Burg Hofstetten im Kreis Eichstätt. Mit harter Arbeit, viel Zeit und noch mehr Geld ist daraus ein Ökoschloss geworden. Von Gloria Brems

Dummerweise war es immer schon sein Kindheitstraum. Seit Peter Leuschner denken kann, wünschte er sich eine Burg, in der er sich als Ritter fühlen konnte. Welcher kleine Junge tut das nicht? "Doch bei den meisten wird der Traum glücklicherweise nie Wirklichkeit", sagt Leuschner. Er hat ihn sich tatsächlich erfüllt.

Vor 35 Jahren kaufte der gebürtige Ingolstädter die fast 900 Jahre alte Burg Hofstetten - "meinen gefräßigen Steinkasten", wie er das ehemalige fürstbischöfliche Jagdschloss im Landkreis Eichstätt liebevoll nennt.

240 Fensterrahmen hat er seitdem abgeschliffen, 240 Mal grundiert und 240 Mal wieder neu angestrichen, unzählige Holzdielen aus dem Boden gerissen und tonnenweise Steine geschleppt. Erst vor Kurzem ist die Renovierung der Renovierung zu Ende gegangen. Jetzt - nach gut drei Jahrzehnten - können sich die Leuschners erstmals wie echte Burgherren fühlen. Der Hausschwamm, der schon kurze Zeit nach der ersten Sanierung das gesamte Erdgeschoss befallen hatte, ist besiegt und alle Räume sind bewohnbar gemacht.

Mit harter Arbeit, viel Zeit und noch mehr Geld haben Peter und Helga Leuschner ihre "gemeinsame Hassliebe" in ein kleines Juwel verwandelt. Das Ergebnis der vielen Mühen: ein Ökoschloss. Gebaut aus reinen Naturmaterialien verrät es so manchen alten, architektonischen Trick, von dem sich die Bauingenieure von heute einiges abschauen können, findet der Burgherr. "Jedes Denkmal hat seine Geheimnisse. Man muss die Mauern reden lassen und ihnen aufmerksam zuhören, dann kann man so einiges lernen."

Im vergangenen Jahr mussten für die Heizung von 600 Quadratmeter Wohnfläche nur 2400 Euro aufgewendet werden. Mancher Häuschenbesitzer kann da nur staunen. Heizkörper sucht man im Schloss vergeblich. Das Heizungssystem ist dem der alten Römer nachempfunden. Warme Luft, die in Hohlräumen unter dem Boden und hinter den Wänden entlangstreicht, heizt die Zimmer von allen Seiten. Geschürt wird mit Hackschnitzeln. Die dicken Mauern halten die Wärme, der Kalkputz speichert sie. Sogar die Toilettenspülung funktioniert rein ökologisch: mit Regenwasser.

Inzwischen ist der pensionierte Journalist und Buchautor ("Der Mordfall Hinterkaifeck") stolz auf seine Burg. Das war nicht immer so, wie er zugibt. Einige Mal sei die Familie kurz vor dem Aufgeben gewesen. All die Jahre der viele Dreck und Arbeit ohne Ende. Doch mittlerweile hat der 62-Jährige gelernt, sich nicht mehr aufzuregen, wenn der Putz von den Wänden bröckelt oder eine herausstehende Steinplatte Schwierigkeiten macht: "Unser gefräßiger Steinkasten ist halt einfach ein Fass ohne Boden." Gloria Brems

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.