1. Startseite
  2. Bayern
  3. Polizei rettet Prostituierter wohl das Leben

München

10.01.2019

Polizei rettet Prostituierter wohl das Leben

Eine 44-jährige Prostituierte wurde stark unterzuckert in einem Bordell in München gefunden. Ihr Zustand war offenbar lebensbedrohlich.

Ein Polizeieinsatz in einem Münchner Bordell hat einer Prostituierten wahrscheinlich das Leben gerettet. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, entdeckten die Beamten bei einer routinemäßigen Kontrolle am Vortag in einem der Zimmer eine nicht ansprechbare Frau. Der Notarzt diagnostizierte eine lebensbedrohliche Unterzuckerung, die ohne Behandlung innerhalb weniger Stunden zum Tod geführt hätte. Ihre Rettung verdankt die Frau auch der Gründlichkeit der Beamten: Zwei Prostituierte versicherten zwar, dass sich außer ihnen niemand im Betrieb aufhalte, aber die Kontrolle wurde trotzdem fortgeführt.

Die Gründe für die Unterzuckerung der 44-Jährigen blieben zunächst unklar. Die Polizei schloss Fremdverschulden aus. (dpa/lby)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Symbolbild - Bordell - Puff
Augsburg

Sex im Bordell endet mit Vergewaltigung

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket