Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainischer Präsident Selenskyj will am Mittwoch nach Großbritannien reisen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Prozess: Angriff mit Rasierklinge

Prozess
11.08.2017

Angriff mit Rasierklinge

Im November hatte ein Häftling mehrere Justizbeamte verletzt – jetzt wurde er verurteilt

Bei einer brutalen Attacke mit einer Rasierklinge hat ein Häftling im vergangenen November mehrere Justizbeamte im Memminger Gefängnis schwer verletzt. Nun gibt es ein Urteil gegen den jungen Mann: Das Landgericht Memmingen hat die Unterbringung in einer psychiatrischen Klink angeordnet. Zwei Gutachter hatten dem Polen eine paranoide Schizophrenie attestiert. Demnach ist er nicht in der Lage, das Unrecht seiner Taten einzusehen. Zudem gehe von ihm eine Gefahr für die Allgemeinheit aus.

Die Situation eskalierte damals bei der Essensausgabe. Der Untersuchungshäftling schüttete einem Beamten unvermittelt heißes Wasser ins Gesicht und verletzte ihn dadurch. Daraufhin drängten andere Bedienstete den Häftling an eine Wand und entdeckten eine Rasierklinge in seiner Hand. Damit griff der junge Mann einen Beamten an und fügte ihm massive Schnittverletzungen im Gesicht und am Hals zu. Drei Bedienstete wurden bei der Auseinandersetzung so schwer verletzt, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten. Leichtere Verletzungen erlitten ein weiterer Vollzugsbeamter und ein Häftling, der die Beamten bei der Auseinandersetzung unterstützte.

Im Prozess vor dem Memminger Landgericht warf die Staatsanwaltschaft dem jungen Mann versuchten Totschlag, gefährliche Körperverletzung und Nötigung vor. Die Anklagebehörde hatte beantragt, den 22-Jährigen in einer Psychiatrie unterzubringen.

Mit dem Gesetz war er schon früher in Konflikt gekommen. So hatte er Ladendiebstähle begangen und auch vorher schon versucht, Polizisten anzugreifen. (mun)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.