1. Startseite
  2. Bayern
  3. Prozess um Agentenmord in Oberbayern

Jugoslawischer Ex-Geheimdienstchef

17.10.2014

Prozess um Agentenmord in Oberbayern

Das Foto vom 18.04.2014 zeigt den früheren jugoslawischen Geheimdienstchef Zdravko Mustac. Er und sein Komplize müssen sich vor Gericht verantworten.
Bild: EPA/STR/dpa

In München stehen ab heute ein jugoslawischer Ex-Geheimdienstchef und sein Mitarbeiter vor Gericht. Sie sollen einen Mord im beschaulichen Wolfratshausen angeordnet haben.

Der Mord im oberbayerischen Wolfratshausen liegt 31 Jahre  zurück. Erst heute müssen sich die mutmaßlichen Drahtzieher des Mordes an dem kroatischen Dissidenten vor Gericht verantworten.

Kroatischer Dissident in Wolfratshausen ermordet

Der damalige jugoslawische Geheimdienstchef Zdravko Mustac und sein enger Mitarbeiter General Josip Perkovic müssen sich am heutigen Freitag ab zehn Uhr vor dem Münchner Oberlandesgericht verantworten. Die Anklage wirft den beiden vor, 1983 die Ermordung von Stjepan Durekovic im oberbayerischen Wolfratshausen angeordnet zu haben. Sie sind wegen Beihilfe zum Mord am Oberlandesgericht (OLG) München angeklagt.

Als Nebenklägerin tritt in dem Prozess die Witwe des Opfers auf. Der Prozess findet unter strengen Sicherheitsvorkehrungen vor dem OLG-Staatsschutzsenat statt und soll bis zum Frühjahr dauern.

Er war Chef des kommunistischen jugoslawischen Geheimdienstes SDS

Mustac war von 1982 bis 1985 Chef des kommunistischen jugoslawischen Geheimdienstes SDS. Er soll die Ermordung befehligt haben. Der 72 Jahre alte Angeklagte wurde im April nach langem politischen Tauziehen von Kroatien nach Deutschland ausgeliefert und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Der drei Monate zuvor überstellte Perkovic (69) war SDS-General. Er wird von der Bundesanwaltschaft bezichtigt, die Mörder gedungen zu haben. Ein weiterer SDS-Mitarbeiter wurde 2008 wegen Beteiligung an dem Mord zu lebenslanger Haft verurteilt. dpa/AZ

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren