Newsticker
RKI meldet 10.454 Corona-Neuinfektionen und 71 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. "Strandkorb"-Festival: Konzertabbruch: Helge Schneider kommt nicht zurück nach Augsburg

"Strandkorb"-Festival
26.07.2021

Konzertabbruch: Helge Schneider kommt nicht zurück nach Augsburg

Vor dem Song „Katzeklo“ kommt der Konzertabbruch: Helge Schneider hatte bei seinem Auftritt in Augsburg nach 40 Minuten keine Lust mehr.
Foto: Siegfried Kerpf

Helge Schneider hatte beim "Strandkorb Open Air" vorzeitig die Bühne verlassen. Jetzt steht fest: Das Konzert wird nicht nachgeholt. Was stattdessen geplant ist.

Musiker und Komiker Helge Schneider wird nach dem Eklat vom Freitag kein Nachholkonzert in Augsburg spielen. "Es gibt kein Ersatzkonzert, aber die Karten werden zurückerstattet", sagte Schneiders Sprecher Till Oellerking am Montag unserer Redaktion. Darum aber müsse sich der Veranstalter kümmern. Den Rest seiner Tour setzt der 65-Jährige offenbar fort.

Ob er auch bei "Standkorb"-Veranstaltungen weiter auftreten wird, ist allerdings noch nicht klar. Eigentlich ist Schneider noch für sechs weitere Konzerte der Festivalreihe gebucht. "Dazu führen wir gerade Gespräche", erklärt Oellerking. Diese wolle er nicht kommentieren. Den Fans, die Tickets für die nächsten "Strandkorb"-Konzerte Schneiders gebucht haben, macht er aber Hoffnung. "Wir werden eine Lösung finden."

Helge Schneider fühlte sich in Augsburg gestört

Helge Schneider ("Katzeklo") hatte am Freitag nach rund 40 Minuten die Bühne an der Augsburger Messe verlassen. Der Künstler verabschiedete sich beim Festival mit folgenden Worten von den Zuschauerinnen und Zuschauern: „Ich muss sagen, das geht mir ziemlich auf den Sack. Ich habe keine Lust mehr.“ Er beklagte noch mehr: „Das macht wirklich keinen Spaß. Man kriegt keinerlei Kontakt zum Publikum. Hier laufen auch andauernd Leute rum. (...) Bitte habt Verständnis dafür: Ich als Künstler kann unter diesen Umständen überhaupt nichts mehr machen.“ Später erläuterte der 65-Jährige bei Facebook, dass ihn die Gastronomie auf dem Gelände "massiv gestört" habe. Während des Konterts waren häufig Kellner vor der Bühne auf- und abgelaufen, die die Besucher in ihren Strandkörben mit Getränken versorgten. Der Veranstalter hat mittlerweile einen Anwalt eingeschaltet.

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

26.07.2021

Danke Herr Schneider, dass Sie uns nicht mehr mit Ihrer Anwesenheit belästigen. Wie ich schon erwähnte, sind Sie in meinen Augen obsolet. :-)

Permalink
26.07.2021

Wie kann man nur Geld ausgeben für eine solche Veranstaltung, Konzert kann man wohl nicht sagen.

Permalink
26.07.2021

Vielleicht wird Helge Schneider´s Sohn einmal ein Profi?

Permalink
26.07.2021

Ist doch gut..so ein empfindliches Männchen braucht keiner...

Permalink