Newsticker
42 Staaten und die EU fordern den Abzug russischer Truppen vom AKW in Saporischschja
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Unterallgäu: Verdacht auf Tierquälerei: Ermittlungen gegen weiteren Bauern

Unterallgäu
07.08.2019

Verdacht auf Tierquälerei: Ermittlungen gegen weiteren Bauern

Die Staatsanwaltschaft Memmingen ermittelt gegen einen Großbauern aus dem Unterallgäu. Es gebe Hinweise auf Verstöße in der Tierhaltung.
Foto: Hildenbrand (Symbol)

Plus Nach dem Fall in Bad Grönenbach hat die Staatsanwaltschaft Memmingen einen weiteren Rinderhalter im Visier. Das Gesundheitsamt stellte bei einer Kontrolle Mängel fest.

Wieder muss die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Tierquälerei im Allgäu einschreiten. Ein Rinderhalter aus dem Landkreis Unterallgäu steht im Visier der Behörden: Die Staatsanwaltschaft Memmingen teilte mit, dass sie Ermittlungen aufgenommen habe. Es seien Hinweise auf Verstöße in der Tierhaltung des Großbauern im Landkreis Unterallgäu eingegangen, die sich nach einer Vorprüfung bestätigt hätten. Bei einer Kontrolle seien dem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Mängel aufgefallen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.