Newsticker
40 Länder treffen sich zu Wiederaufbau-Konferenz für die Ukraine
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Vorarlberg: Kuhattacke: Tiere trampeln Wanderin nieder

Vorarlberg
08.06.2015

Kuhattacke: Tiere trampeln Wanderin nieder

In den Österreichischen Bergen wurde eine 35-jährige Frau von Kühen niedergetrampelt und schwer verletzt.
Foto: Fotoarchiv Tiroler Edle (dpa)

Beim Wandern in Vorarlberg wurde eine 35 Jahre alte Frau von einer Kuhherde angegriffen und schwer verletzt. Schon im Vorjahr gab es immer wieder gefährliche Attacken auf Wanderer.

Die 35-Jährige war am Sonntag zusammen mit ihrem Mann auf dem Wanderweg von der Garnitza-Alpe nach Bad Laterns unterwegs, als der Zwischenfall passierte. Mit ihrem Hund an der Leine durchquerte die Frau die Weide. Als sie zwischen der Herde durchwollten, "dürften sich die Kühe bedroht gefühlt haben und drängten die Wanderer von ihren Kälbern weg," so die Polizei.

Beide Wanderer stürzten, die Frau wurde "von den Kühen (vermutlich durch Draufsteigen) schwer verletzt". Ein dazukommender Radfahrer half, sie aus der Herde zu ziehen. Mit Knochenbrüchen wurde die Frau per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Feldkirch geflogen.

Kühe gehen auf Wanderin los

Bereits im Vorjahr gab es immer wieder Vorfälle mit Kuhherden. Eine 45-Jährige aus Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz wurde im Juli von einer Kuhherde zu Tode getrampelt, nur wenige Tage danach wurde ein 68-jähriger Wanderer bei einer Kuh-Attacke schwer verletzt. Im Interview erklärt Michael Honisch, Geschäftsführer des Alpwirtschaftlichen Vereins im Allgäu, welche Gefahr wirklich von Kühen ausgeht und wie Sie sich schützen. AZ/dpa/lby Nach tödlichem Angriff in Tirol: Wie gefährlich sind Kühe?

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.