Newsticker
RKI: 140.160 neue Corona-Ansteckungen, 170 Todesfälle – Inzidenz steigt auf 706,3
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Weihnachtsmärkte Bayern 2021: Corona-Regeln - 2G, Abstand oder Maskenpflicht auf dem Weihnachtsmarkt?

Weihnachtsmarkt
19.11.2021

Absage für die Weihnachtsmärkte in Bayern

Die Weihnachtsmärkte in Bayern wurden abgesagt.
Foto: Jens Kalaene, dpa (Symbolbild)

2021 werden in Bayern keine Weihnachtsmärkte stattfinden. Markus Söder zog wegen steigender Inzidenzen die Notbremse.

Update: Markus Söder hat am 19. November mitgeteilt, dass alle Weihnachtsmärkte in Bayern abgesagt werden müssen.

Das war die ursprüngliche Meldung:

Glühwein nur mit 2G? Für die Weihnachtsmärkte in Bayern gelten 2021 bestimmte Corona-Regeln. Ursprünglich sollten diese laut einem Rahmenkonzept der Staatsregierung recht locker ausfallen, Ministerpräsident Markus Söder sprach sich Mitte November aber doch für eine deutliche Verschärfung aus.

So einige Weihnachtsmärkte in Bayern wurden abgesagt - darunter auch der Christkindlmarkt in München. Unter anderem in Augsburg oder Nürnberg sollen aber Märkte stattfinden. Welche Corona-Maßnahmen gelten konkret? Hier finden Sie eine Zusammenfassung der Regeln:

Corona-Regeln für Weihnachtsmärkte in Bayern

Abstand: Wo immer es möglich ist, soll ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Die Veranstalter müssen dafür sorgen, dass sich keine Menschenansammlungen bilden - vor allem an Eingängen, Ausgängen und im Bereich der Toiletten. Die Staatsregierung empfiehlt in ihrem Rahmenkonzept unter anderem vergrößerte Abstände zwischen den Ständen, Abstandsmarkierungen oder Schilder, um den Besucherstrom zu lenken. Mehrere Städte in Bayern wie zum Beispiel Nürnberg setzen auf einen dezentralen Markt an mehreren Plätzen.

Lesen Sie dazu auch
Video: dpa

Maskenpflicht: Das ursprüngliche Rahmenkonzept der Staatsregierung sah draußen keine Maskenpflicht auf Weihnachtsmärkten in Bayern vor - nur in Innenbereichen. Mitte November forderte Söder wegen der steigenden Inzidenz aber ein Umdenken: Er will, dass eine Maskenpflicht gilt.

Gastronomie und Alkohol: Für viele Menschen gehört der Glühwein zum Weihnachtsmarkt dazu. Auf den muss auch 2021 nach aktuellem Stand nicht verzichtet werden. Allerdings hat Ministerpräsident Söder sich dafür ausgesprochen, dass es "2G-Gastroinseln" geben soll. Getränke und Essen dürften demnach nur in geschlossenen Bereichen gekauft und verzehrt werden, zu denen ausschließlich Geimpfte und Genesene Zutritt haben.

Corona-Maßnahmen auf dem Weihnachtsmarkt: Bayern setzt auf 2G

Bayern setzt mittlerweile in fast allen Bereichen auf 2G. Die 2G-Regel bedeutet, dass nur Geimpfte und Genesene Zutritt haben - eine Maskenpflicht gilt aber trotzdem.

Für Weihnachtsmärkte möchte Söder: Wo Essen oder Glühwein verkauft werden, reicht ein Test für den Zutritt nicht aus. Für Innenbereiche wird wohl allgemein 2G gelten.

Wer darf 2021 keinen Weihnachtsmarkt in Bayern besuchen?

Die Staatsregierung führt in ihrem Rahmenkonzept auch aus, wer keine Weihnachtsmärkte in Bayern besuchen darf: Das sind wenig überraschend Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, unter Quarantäne stehen oder Corona-Symptome zeigen. (sge)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Die Diskussion ist geschlossen.