Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem PLUS-Paket zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj beruft Nationalen Sicherheitsrat ein
  1. Startseite
  2. Berlin & Brandenburg
  3. Ermittlungen: Mann bei Polizeieinsatz kollabiert: Vorfall vor einer Woche

Ermittlungen
22.09.2022

Mann bei Polizeieinsatz kollabiert: Vorfall vor einer Woche

Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet.
Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild, dpa (Symbolbild)

Ein 64 Jahre alter Obdachloser ist in Berlin während eines Polizeieinsatzes für eine Unterbringung kollabiert und muss nun intensivmedizinisch betreut werden.

Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag ereignete sich der Zwischenfall bereits am 14. September. Am Donnerstagabend gab es von Seiten der Polizei auf Nachfrage zunächst keine Informationen, warum der Vorfall mit mehr als einwöchiger Verzögerung bekannt gegeben wurde.

Am Tag des Zwischenfalls wollten die Einsatzkräfte laut Polizei einen richterlich erlassenen Unterbringungsbeschluss im Ortsteil Falkenhagener Feld im Bezirk Spandau vollstrecken. Demnach versuchten zunächst Betreuer und Pflegepersonal des Obdachlosenheimes, den 64-Jährigen zu überzeugen mitzugehen. Da der Mann zunehmend aufgebrachter geworden sei, seien die zuvor informierten Polizeikräfte um Unterstützung gebeten worden, hieß es in der Mitteilung. Gegen die Mitnahme habe sich der 64-Jährige mit Tritten, Schlägen und Bissversuchen gewehrt. Laut Polizeidarstellung mussten ihm Handfesseln angelegt werden.

Er sei nach draußen geführt worden, wo er weiter massiv Widerstand geleistet habe. Nach Polizeidarstellung kollabierte er deswegen im Beisein von Betreuer und Rettungsdienst. Die Handfessel seien daraufhin "umgehend" gelöst worden. Der Mann sei reanimiert und anschließend in eine Klinik transportiert worden. Der 64-Jährige werde intensivmedizinisch betreut, hieß es. Zu den Ursachen für den Zusammenbruch ermittele ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.