1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Bürgermeister Eugen Götz tritt nicht mehr an

Lutzingen

03.10.2019

Bürgermeister Eugen Götz tritt nicht mehr an

Lutzingens Rathauschef Eugen Götz tritt bei der Bürgermeisterwahl im März nicht mehr an.
Bild: Katharina Indrich (Archivfoto)

Gesundheitliche Probleme: Lutzingens Rathauschef Eugen Götz kandidiert bei der Bürgermeisterwahl im März nicht mehr.

Einen Wechsel wird es nach der Kommunalwahl im März im Lutzinger Rathaus geben. Bürgermeister Eugen Götz tritt nicht mehr an. „Ich habe den Lutzinger Gemeinderat in der Sitzung am 23. September informiert, dass ich nicht mehr kandidiere“, teilte der Rathauschef am Donnerstag auf Anfrage unserer Zeitung mit.

"Wenn ich etwas angehe, will ich es gescheit machen"

Götz nannte auch den Grund für seine Entscheidung. „Ich habe gerade ein wenig gesundheitliche Probleme“, informierte der 62-Jährige. Am Beginn der neuen Amtsperiode im Mai 2020 wäre Götz 63. Und er sei sich gegenwärtig nicht ganz sicher, ob er dann sechs Jahre bis 69 ganz durchhalten würde. „Wenn ich etwas angehe, dann will ich es auch gescheit machen“, sagte Götz.

Seit 2008 ehrenamtlicher Bürgermeister in Lutzingen

Der 62-Jährige ist seit 2008 ehrenamtlicher Bürgermeister in Lutzingen und seit 2002 im Gemeinderat. „Eigentlich ist das das Bürgermeisteramt in Lutzingen aber ein Vollzeitjob“, betonte der Rathauschef, der in einem Bauunternehmen beschäftigt ist. Er sitze jeden Abend und am Wochenende im Büro. „Mir macht die Arbeit als Bürgermeister richtig Spaß“, sagte Götz, der vom FW-Ortsverband Lutzingen-Unterliezheim nominiert wurde.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Lesen Sie dazu auch: Der Bürgermeister ist zufrieden mit dem Haushalt

Der Bürgermeister ist seit 50 Jahren im Verein aktiv

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren