Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Eine Woche lang in Albanien angepackt

09.10.2009

Eine Woche lang in Albanien angepackt

Dillingen (pm) - Nach einem Jahr der Planung und Vorbereitung und einem Benefizkonzert im Frühjahr war es so weit. Im September fuhr eine zwölfköpfige Mannschaft aus Rotaractern und Rotariern für eine Woche nach Velipoje in Albanien, um dort einen Kindergarten zu renovieren. In den vergangenen beiden Jahren hatte der junge Rotaract-Club denselben Kindergarten mit dem Projekt "Überraschung aus dem Schuhkarton" unterstützt.

Mehr als Geschenke nötig

Beim zweiten Besuch stellte sich aber heraus, dass es mehr als nur der Geschenke bedurfte. Nicht Päckchen auspacken, sondern am Gebäude anpacken schien dringend nötig. Daraus erwuchs laut Pressemitteilung das Vorhaben, gemeinsam mit Rotariern aus Dillingen genau das zu tun. Dank der Spenden des Benefizkonzerts im März mit dem Jugendchor CHORios und weiteren freiwilligen Geld- und Sachspenden konnte der Plan auch in die Tat umgesetzt werden.

24-stündige Anfahrt

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach einer 24-stündigen Anfahrt wurde eine Woche lang von früh bis spät gearbeitet. Angefangen bei Glühbirnen austauschen und Fliesen legen, über Kies aufschütten, Fassade und Innenräume weißeln, bis hin zu Fenster reparieren und streichen, und Kassettenbleche am Dachfirst anbringen; alles konnte mit vereinten Kräften bis zum Ende der Woche fertiggestellt werden. Zu Beginn der Kindergartenzeit am darauf folgenden Montag durften sich die Franziskanerinnen, die den Kindergarten betreuen, und vor allem die Kinder wieder über ein wie neu wirkendes Gebäude freuen; ein Zustand, den fast alle Kinder von ihrem Zuhause leider nicht kennen. Denn auch wenn der Staat dort zurzeit versucht, den Zustand zu verbessern, beschränkt sich die Hilfe auf größere Zentren wie Tirana.

Kleines Puzzle-Teilchen

Die Bevölkerung auf dem Land und in den Bergen wird immer noch kaum erreicht. Es kommt immer noch vor, dass Menschen im Winter in ihren Hütten erfrieren oder verhungern.

Auch wenn das Projekt für die Rotaracter also ein großes war, ist es, verglichen mit der Hilfe, die in Albanien auch jetzt noch bitter nötig ist, leider nur ein kleines Puzzle-Teilchen.

Informationen zu diesem und den vergangenen Projekten gibt es auch im Netz unter www.rotaract-dlg-gz.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren