1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Griechischer Franke trifft auf Schwaben

Blindheim

12.06.2019

Griechischer Franke trifft auf Schwaben

Bürgermeister Jürgen Frank (rechts) überbrachte Ioannis Pantelous offiziell die Grüße der Gemeinde und wünschte gutes Gelingen.
Bild: Horst von Weitershausen

Plus Lange hat die Gemeinde Blindheim eine Lösung für die Nebelbachstuben gesucht. Jetzt gibt es einen neuen Pächter mit neuen Pläne.

Ioannis Pantelous heißt der neue Pächter der Nebelbachstuben in Blindheim. Nach vielen Wechseln und monatelangem Suchen, eine Lösung zu finden, ist die Traditionsgaststätte am Sportplatz wieder eröffnet. Und alle hoffen, dass mit dem fränkischen Griechen nun ein Gastronom ins Donauried gefunden hat, der sein Handwerk versteht und sich langfristig etabliert. Das wünscht sich vor allem Bürgermeister Jürgen Frank, wie er sagt.

Warum die Vorgeschichte des Lokals problematisch ist

Zwischenzeitlich hatte sein Gemeinderat Arbeitsgruppen gegründet, die sich um die Nebelbachstuben kümmerten – und deren Weiterbestehen. Auch über Vereinslösungen wurde nachgedacht. Doch dann hat im Februar Ioannis Pantelous sein Interesse angemeldet. Er sei gleich interessiert gewesen, doch als er Kenntnis von der Vorgeschichte des Lokals erhalten habe, sei es ihm erst sehr schwergefallen, eine Entscheidung zu treffen.

Doch nach reiflicher Überlegung und Gesprächen innerhalb seiner Familie habe er der Gemeinde zugesagt, da für ihn gerade dieser Standort einige Vorteile mit sich bringe – genügend Parkplätze, Spielmöglichkeiten für Kinder und ein gutes Einzugsgebiet mit den Städten Dillingen und Donauwörth. Und so wurde aus den Nebelbachstuben die Gaststätte „Zur Olive“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Seit Mai hat das griechische Restaurant geöffnet

Seit Mai hat der Franke sein griechisches Restaurant in Blindheim geöffnet. „Zu Beginn sind viele Gäste aus Neugier gekommen“, sagt der Wirt, doch beinahe alle seien danach immer wieder gekommen. Neben ihm arbeiten noch ein Koch und seine Ehefrau in der Olive, und ein weiteres Ehepaar aus Griechenland kommt zur Verstärkung. Geöffnet ist das Restaurant von Mittwoch bis Sonntag jeweils von 17 bis 23 Uhr, wobei Reservierungen auch für alle anderen Tage entgegengenommen werden.

Was das Lokal zu bieten hat

Neben Spezialitäten aus der griechischen Küche, wie etwa dem beliebten Fingerfood, werden in der Olive auch fränkische Spezialitäten angeboten. So beispielsweise am sonntäglichen Bratentag. „Da steht natürlich auch das fränkische Schäufele auf der Karte zur Auswahl“, sagt der Wirt. Dies komme nicht von ungefähr, denn er sei in Lauf an der Pegnitz als Sohn griechischer Eltern geboren und in Nürnberg aufgewachsen, erzählt Ioannis Pantelous.

„Bei uns im Lokal werden nur frische regionale Produkte verwendet.“ Neben rund 70 Plätzen im Restaurant gibt es zusätzlich rund 100 Plätze im Freien mit einem schattigen Biergarten unter Kastanien sowie einen großen Saal mit 300 Plätzen für Gesellschaften aller Art. Bürgermeister Frank ist zuversichtlich: „Wir, die Gemeinde, freuen uns über diese bisher gute Entwicklung und sind uns im Gemeinderat auch recht sicher, dass sich Pächter Ioannis Pantelous mit seinem gastronomischen Konzept der Olive hier durchsetzen wird.“

Was Sie außerdem interessieren könnte:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren