1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Mit Landwirten gegen das Insektensterben

05.02.2019

Mit Landwirten gegen das Insektensterben

Aktionsabend im Mooseum Bächingen

Über 40 Interessierte kamen zum Aktionsabend gegen das Insektensterben ins Mooseum Bächingen, um die Vorträge von Kurt Eger-Benninger und Susanne Ahle vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) zu hören und sich zu informieren. Wilhelm Rochau und Sebastian Diedering von der Umweltstation freuten sich über den großen Zuspruch zu der Aktion „Die Flur blüht auf“. Mit einer Bilddokumentation über die erfolgreiche Maßnahme im vergangenen Jahr und dem Vorhaben 2019 zeigten sie die Wichtigkeit des gemeinsamen Handelns in Zusammenarbeit mit den Landwirten und Gartenbaubetrieben auf.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

13 „Mitwirkende“ haben 2018 insgesamt 20 Blühflächen an ihren Grundstücken ansäen lassen. Der Erfolg für die Insekten war riesig und wurde von vielen Betrachtern gewürdigt, heißt es in einer Pressemitteilung. Heuer betont das Mooseum die Wichtigkeit des Themas mit seinem Bildungsprojekt „Mehr Respekt fürs Insekt“. Bei den Ferienfreizeiten lernen Kinder die faszinierenden Fähigkeiten der Insekten und die wichtigen Funktionen für uns Menschen kennen. Auch auf den Regionalmessen und bei Naturveranstaltungen stehen in diesem Jahr die Insekten im Mittelpunkt.

2019 setzt sich Wilhelm Rochau, Erster Vorsitzender des Fördervereins, zum Ziel, dass sich mindestens 20 Landwirte und Gartenbaubetriebe in der Gemarkung Bächingen und darüber hinaus beteiligen. Klaus Beyrer, Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes, kritisierte das Volksbegehren als unnötiges Verfahren und Affront gegen die Landwirte. Dieser Ansicht wurde von mehreren Diskussionsrednern widersprochen, heißt es. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren