Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Party-Meile reicht bis zur Zusaminsel

Stadtfest Wertingen 

20.06.2017

Party-Meile reicht bis zur Zusaminsel

Wie beim letzten Stadtfest 2015 werden auch in diesem Sommer zwölf Bands und Musikgruppen auf drei Bühnen für Stimmung sorgen.

Beim diesjährigen Stadtfest im August spielen zwölf Bands und Musikgruppen auf drei Bühnen. Warum die Organisatoren auf handgemachte Musik Wert legen

Wer jetzt die lauen Nächte im Freien genießt, erinnert sich vielleicht an das vergangene Stadtfest. Im August 2015 feierten die Wertinger bei tropischen Temperaturen ein Fest der Superlative. Damals herrschte pure Lebensfreude, und entlang der Partymeile mitten in der Stadt feierten die Wertinger wie lange nicht mehr. Bis zu 10000 Besucher überrollten die Zusamstadt. Mitunter war kein Durchkommen mehr, und an den drei Bühnen drängten sich die Menschen.

Wertingens Verantwortliche – Stadt und Wirtschaftsvereinigung – wollen in diesem Jahr an den Erfolg anknüpfen. Gleichzeitig müssen sie an die Sicherheit der Besucher denken. Wo heute mehrere tausend Menschen zusammenkommen, sind Notfallpläne unumgänglich. Der Besucheransturm stellt die Veranstalter demnach vor neue Herausforderungen. So wurde erstmals ein Sicherheitskonzept in Auftrag gegeben, das 12000 Euro kostet. Den Löwenanteil trägt mit 11000 Euro die Stadt, den Rest die Wirtschaftsvereinigung.

Das neue Konzept erlaubt jedoch nur noch zwei Bühnen in der Hauptstraße. Um Rettungswege frei zu halten, plant die Stadt deshalb eine Bühne am Marktplatz und vor dem Gasthof Zum Schwan beim Würfelbrunnen. Der dritte Standort beim Gänseliesel-Brunnen fiel der Sicherheit zum Opfer.

Der Vorschlag von Dr. Friedrich Brändle, die dritte Bühne auf die Zusaminsel zu verlegen, wurde von Stadt und Wirtschaftsvereinigung aus Kostengründen abgelehnt. Weil der Kulturreferent die Vielfalt des Musikprogramms in Gefahr sah, organisierte er kurzerhand in Privatinitiative weitere Auftrittsmöglichkeiten auf der Zusaminsel. „Das wird vom Limani-Wirt gefördert. Und natürlich soll hier unter anderem griechische Musik eine wichtige Rolle spielen.“ Die besondere Kulisse rund um das Wasserrad hat es dem Mediziner, der selbst Gitarre und Flöte spielt, angetan.

Am vergangenen Mittwochabend stellte er gegenüber unserer Zeitung das vorgesehene Bühnenprogramm vor. Die unter Vertrag genommenen Bands und Gruppen zeigen nicht nur einen musikalischen Querschnitt, sondern eine übereinstimmende Machart. Brändle: „Die Musik muss handgemacht sein, sonst ist sie nicht lebendig.“ Musik aus der Konserve oder vom Computer lehnt er kategorisch ab. Auch Techno findet man in seinem Programm nicht. „Woanders passt das vielleicht, hierher nicht.“

Dagegen tauchen wie beim letzten Stadtfest Namen von Lokalmatadoren auf – etwa „Meine Lieblingsband“ aus Binswangen, die Wertinger Bigband „Jazz Taste“ oder der Sohn des Kulturreferenten, Paul Brändle, der in München Jazzgitarre studiert.

Die Musik im Überblick

One Night Band mit Holger Egger und Max Baur: Cover-Musik

Twice mit Tobi Wiedenmann, Manuel Hechemer, Benjamin Welz: Unplugged-Cover-Band, Musik aus den 90er Jahren und Hip-Hop

Meine Lieblingsband mit Michi Aumiller, Binswangen: Brass-Banda-Art

Jazz Taste Stadtkapelle Wertingen: Bigband-Musik

Why Not Band: Line Dance

Quadrofolio Musikschule Wertingen: Saxofonquartett

China Room mit Tom Streubel: Acoustic-Rock

Uns mit Johann Havel aus Wertingen, Blasmusik

Jazz Matinee mit Organ Trio

Just Another Brother Jab mit Robby Klimaschka, Coverhits

Bebof mit Christoph Böhm aus Augsburg, Bluesmusik

Polis Kallis & Band München, griechische Musik

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren