Newsticker
Spahn: Schnell- und Selbsttests könnten helfen, Veranstaltungen zu ermöglichen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Pino und Belina suchen dringend eine Familie 

Tiere suchen ein Zuhause

30.01.2019

Pino und Belina suchen dringend eine Familie 

Pino ist zwar schon elf, geht aber mit Begeisterung joggen.
Bild: Tierheim

Die beiden Hunde warten im Tierheim in Höchstädt. Sie haben aber ihre Besonderheiten.

Obwohl er so ein lebensbejahender Hund ist, ist Mischlingsrüde Pino nun schon seit fast zwei Jahren im Tierheim Höchstädt untergebracht. Dabei hat Pino so viel zu bieten. Er ist nicht nur ein besonders hübscher Hund, dessen kupferfarbenes Fell regelrecht in der Sonne blinkt. Er hat außerdem einen außergewöhnlich wachen Blick, der zeigt, welch schlaues Hundehirn in ihm schlummert. Pino weiß sehr viel und das, obwohl er fast zehn Jahre nur neben und nicht mit Menschen gelebt hat. Daher musste sich der Rüde seinen Alltag auch selbst gestalten. Dabei liebt Pino die Menschen. Er kuschelt gern, doch trotz Hundeschule hat er nie richtig gelernt, an der Leine zu laufen. Er muss lernen, mit seiner Freude und Begeisterung endlich vor die Tür zu kommen richtig umzugehen und nicht nach vorne wegzulaufen. Das erfordert Geduld und Ruhe, um ihm immer wieder von Neuem zu erklären, dass er schon noch da hinkommen wird, wo er unbedingt hin will. Pino ist elf Jahre alt und zeigt, dass das für einen Hund seiner Größe kein Alter ist. Pino will laufen, Joggen findet er „große Klasse“ und sicherlich kann er auch schnell lernen, am Fahrrad zu begleiten. Aber zu allererst braucht er Zeit und viel Aufmerksamkeit, um eine echte Bindung zu seiner Familie herstellen zu können. Sobald er sich sicher ist, dass er hierbleiben darf und ihm nichts passieren und er geliebt wird, kann Pino dann auch endlich mal die langsamen und ruhigen Zeiten intensiv genießen.

Pino wirkt manchmal ungeduldig

Pino braucht eine Chance, denn er fängt an, sein aktuelles Leben nicht mehr zu mögen. Er wirkt ungeduldig und manchmal auch etwas mürrisch, er möchte laufen und leben dürfen, so wie es für einen Hund sein sollte. Pino braucht Menschen, die sich auf das Abenteuer Leben mit ihm einlassen wollen. Dann wird er auch endlich der beste Freund seines Menschen sein.

Belina ist anhänglich – wenn sie einen Menschen kennt.
Bild: Tierheim

Die hübsche Hunde-Dame Belina hat mit ihren sechs Jahren viele böse Überraschungen erleben müssen. Sie hat als Straßenhund in Rumänien gelebt, hat dies überlebt, ist aber aufgrund dieses Lebens Menschen gegenüber zu Beginn eher skeptisch. Wenn sie einen Menschen kennt, dann ist sie anhänglich, liebevoll und verschmust, aber es dauert seine Zeit, bis Belina sich öffnet. Zur Zeit lebt sie auf einer Pflegestelle des Tierheims Höchstädt mit einem souveränen Artgenossen, von dem sie sehr viel lernt. Sie schaut sich sein Verhalten ab und spürt, dass Menschen nicht im Allgemeinen gemein sind, sondern meistens nett. Belina macht große Fortschritte und so ist es an der Zeit, dass sie ihre eigene Familie findet.

Belina will gerne spielen

Sicherlich würde es Belina das Leben erleichtern, wenn im neuen Zuhause bereits ein Hund leben würde, der ein komplettes Familienmitglied ist. Dabei spielt es keine Rolle, ob Hündin oder Rüde, Belina liebt ihre Artgenossen und will auch sehr gerne spielen und toben. Sie ist aufgeweckt und schlau und freut sich sehr über Intelligenzspielzeug und Suchspiele beim Gassigehen. Belina ist ein Huskymischling und braucht nicht nur Auslauf, sondern auch aktive Arbeit für den Kopf. Wenn es ihr langweilig ist oder sie Stress empfindet, dann neigt sie noch dazu, die Wohnung neu zu dekorieren. Aber sie meint dies nicht böse, es ist nur ihre Art sich abzulenken oder zu beruhigen.

Belina sucht eine Familie mit Zeit und Geduld, die in Ruhe der Hündin eine Chance auf ein gutes Hundeleben schenken wollen.

Wer sich für Pino oder Belina interessiert, kann die beiden zu den Öffnungszeiten des Tierheims in Höchstädt besuchen, um sich gegenseitig kennenzulernen und zu beschnuppern. (pm)

Lesen Sie auch:

Hund Darko mit seinen „Engeln“ Sophie und Fabian

Rusty und Fynn suchen dringend ein neues Zuhause

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren