1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Wiedersehen mit Freunden in der Hauptstadt

Lauingen/Berlin-Marzahn

25.12.2018

Wiedersehen mit Freunden in der Hauptstadt

Beim Treffen der Städtepartnerschaft im Bild vorne in der Mitte: Georg Barfuß, daneben unter anderem Horst Löser, Kerstin Rocktäschel, Wilfried Nünthel, Hubert Götz und Bernd Engling.

Die Partnerschaft zwischen dem Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf und der Stadt Lauingen ist von Unterschieden geprägt, die die Verbindung besonders machen.

Vor 25 Jahren hat der damalige Bürgermeister von Lauingen, Georg Barfuß, zusammen mit Hubert Götz zum ersten Mal den Berliner Stadtbezirk Marzahn besucht. Nun trafen sich Freunde aus vergangenen Zeiten zum Rück- und Ausblick mitten im Herzen Berlins. Der Städtepartnerschaftsverein Marzahn-Hellersdorf unter dem Vorsitz von Kerstin Rocktäschel veranstaltete das Zusammentreffen.

Es kamen Menschen, die damals dabei waren und heute noch die fast zwanzigjährige Städteverbindung zwischen Lauingen und Marzahn-Hellersdorf von Berlin mit Leben erfüllen. Auch der ehemalige Marzahner Bezirksstadtrat Wilfried Nünthel und der damalige Marzahner Wirtschaftskreis-Vorsitzende Wolfgang Loos folgten der Einladung zum Treffen, bei dem viel vom Vergangenen und auch von Zukünftigem gesprochen wurde. Im Juni 1999 beschlossen die Stadt Lauingen und der Bezirk Marzahn von Berlin eine Städtepartnerschaft, die nicht unterschiedlicher sein konnte: Hier die Stadt an der Donau mit knapp 11000 Einwohnern und dort ein Berliner Stadtbezirk mit 240000 Einwohnern. Auch die Stadtverantwortlichen und Parlamente waren politisch weit voneinander entfernt.

Wenn Schwarze auf Linke treffen

So schlossen ein CSU-Politiker und ein Politiker der PDS (heute Die Linke) den Städtebund. An dies alles dachten die Versammelten, als nochmals Horst Löser vom Marzahn-Hellersdorfer Städtepartnerschaftsverein und Bernd Engling vom Chor Marzahner Promenadenmischung an die Anfänge der Begegnungen erinnerten. Löser und Engling sprachen vom erstmaligen Besuch von Marzahnern aus dem Bereich der Politik, der Wirtschaft, der Kirche, der Kultur und des Sports an einem Wochenende im Jahre 1996 in Lauingen. Der aus familiären Gründen nicht anwesende damalige Bezirksbürgermeister Harald Buttler richtete ein Grußwort per Brief an die Versammelten und brachte es auf den Punkt: Wenn die Menschen es wollen, dann haben die Politiker diesem Wunsch nachzukommen. So sah es auch Georg Barfuß, der entschlossen und ohne Vorbehalte die Städteverbindung vorantrieb und abschloss.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Barfuß will sich weiter für die Städteverbindung einsetzen

Er versprach im Vorfeld auf die Feierlichkeiten im Jahre 2019 zu 20 Jahre Städteverbindung, sich weiterhin für die Begegnung von Menschen aus Berlin und Lauingen einzusetzen.

Aus dem vorsichtigen Abtasten nur wenige Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands ist eine Partnerschaft entstanden, die deutschlandweit fast einzigartig ist und heute intensiv vom Engagement der Menschen in beiden Regionen gelebt wird. (pm)


Lauinger schreibt Songs für Jürgen Drews und Cindy aus Marzahn

Seit 20 Jahren mit Segré Städtepartnerschaft

Planungen mit Partnerstädten bis 2009

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren