1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Acht Millionen Euro steuern Sponsoren bei

Heidenheim

04.08.2016

Acht Millionen Euro steuern Sponsoren bei

Fußball: Zweitligist FCH steuert Wachstumskurs.

In bewährter Tradition hatte Fußball-Zweitligist 1. FC Heidenheim vor dem Saison-Wiederauftakt seine insgesamt 410 Partner und Sponsoren in die heimische Voith-Arena eingeladen, um über aktuelle Entwicklungen und Pläne für die Zukunft zu informieren. Eine Zahl, die den Wachstumskurs belegt, auf welchem sich der FCH seit Jahren befindet, ist der Sponsoring-Umsatz der vergangenen Saison. Dieser belief sich auf insgesamt 7,97 Millionen Euro, was einer Steigerung von rund 23 Prozent zur Spielzeit 14/15 entspricht.

„Wir sehen noch enorme Potenziale und wollen dieses Ergebnis weiter steigern“, sagt Heidenheims Geschäftsführer Holger Sanwald dazu und ergänzt: „Der FCH ist schließlich das sportliche Aushängeschild einer der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands.“ Der Sparkassen-BusinessClub sei regelmäßig bei Heimspielen der Mannschaft von Cheftrainer Frank Schmidt ausverkauft. Alle 37 Logen der Voith-Arena sind zudem ausvermarktet.

Dementsprechend wird nach wie vor in die Zukunft investiert. In diesem Zusammenhang wird noch im Herbst mit dem Ausbau des BusinessClubs auf eine Kapazität für 2200 Gäste (aktuell: 1600) begonnen. Ziel ist die Fertigstellung zum ersten Heimspiel der Rückrunde im Februar 2017 gegen den 1. FC Nürnberg. Außerdem beziehen die Mitarbeiter des 1. FC Heidenheim in dieser Woche die neue Geschäftsstelle im Nord-West-Bereich der Voith-Arena. Diese war aufgrund der steigenden Mitarbeiterzahl in der Verwaltung zuletzt notwendig geworden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Während der Sommerpause herrschte also ordentlich Betrieb auf dem Schlossberg. Schließlich musste darüber hinaus die Lichtstärke des Flutlichtes aus fernsehtechnischen Gründen erhöht werden und damit einhergehend die Stromversorgung verbessert werden. Außerdem wurde in der Voith-Arena und auf dem Trainingsplatz der Profis ein Hybridrasen eingesät, der dadurch künftig strapazierfähiger ist. Die Gesamtkosten aller infrastrukturellen Maßnahmen belaufen sich auf rund sieben Millionen Euro.

Indes sind bereits wieder über 7400 Dauerkarten für die Saison 2016/2017 verkauft worden. Zum Auftakt empfängt der 1. FC Heidenheim den Zweitliga-Aufsteiger FC Erzgebirge Aue am Sonntag (Anpfiff um 15.30 Uhr) in der Voith-Arena.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_2728.tif
Fußball

Bilanz einer schwierigen Saison

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden