1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Neue Gegner und ein neues Spielsystem

Sportkegeln

13.09.2013

Neue Gegner und ein neues Spielsystem

Marina Riegger

Mörslingen und BCS starten in die Saison der Ersten und Zweiten Bundesliga

SKK Mörslingen: Seine erste Bewährungsprobe in der Sportkegel-Bundesliga „Classic 200 Wurf“ muss Aufsteiger SKK Mörslingen am Samstag, 14 Uhr, auf heimischen Bahnen bestehen. Die Gäste vom KSV Engelsdorf (Sachsen) schlossen die vergangene Saison als Tabellendritter ab und werden heuer zum Kreis der Titelanwärter gezählt. Sie verzeichnen keine Abgänge und Zugänge, treten also mit ihrem eingespielten Kader an. Der SKK konnte sich ebenfalls nicht verstärken. Im Gegenteil: Die gesundheitlich bedingte Auszeit von Fabian Frank tut den Mannen um Kapitän Bernd Steinbinder sehr weh. Frank ist seit Jahren ein verlässlicher Leistungsträger. Zudem muss weiterhin auf den langzeitverletzten Wolfgang Zech verzichtet werden. Die Mörslinger sehen sich also vor einer ganz schwierigen Situation, sodass das Ziel nur „Klassenerhalt“ heißen kann. Für das Spiel gegen Engelsdorf stehen Daniel Karmann, Mike Kell, Benedikt Stockhammer, Bernd Steinbinder und Thomas Weber zur Verfügung. Wer aus der „Zweiten“ nachrückt, wird kurzfristig entschieden. (JBF)

BC Schretzheim: Der BC Schretzheim nimmt erstmals mit zwei Zweitliga-Teams den Spielbetrieb auf: den Herren I in der Zweiten Bundesliga Süd/West, den Damen I in der Zweiten Bundesliga Süd/Mitte. Auch das neue Spielsystem (120 Wurf mit Punktewertung) stellt eine große Herausforderung an alle Aktiven. Es müssen pro Bahn 15 Wurf in die Vollen, 15 Wurf auf Abräumen gespielt werden (bisher 100/200-er Spiel mit Gesamtholzzahl). Pro Bahn gibt es Punkte. Zudem gehören die gefürchteten Kleeblattbahnen mit Asphaltbelag und „dünnen“ Kegeln, die schon manchem Gegner zum Verhängnis geworden sind, nach der Renovierung der Vergangenheit an. Mit den neuen Plattenbahnen und „dicken“ Kegeln müssen sich die Kleeblättler selbst erst anfreunden.

Der Aufstieg bedeutet für die BCS-Herren Spiele in Württemberg und Südbaden. Neue Gegner und Bahnen warten auf die Aktiven. Erster Gast am Samstag (15 Uhr) sind die Badener vom SKC Scherzheim-Helmingen. Und Schretzheim will die ersten Heimpunkte. Kapitän Michael Schlosser kann allerdings nicht mit der stärksten Mannschaft antreten. Mit Peter Meißner fehlt ein wichtiger und zuverlässiger Leistungsträger. Neuzugang Roland Chioditti gibt sein Heimdebüt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

BC Schretzheim: Michael Zwiersch, Christian Ger, Walter Winter, Roland Chioditti, Michael Schlosser, Timo Lindner

Die BCS-Damen legen auswärts bei Mitaufsteiger Henger SV los (Sonntag, 13.30 Uhr). Die Fahrten werden für sie kürzer als vergangene Saison, die Gegner kommen aus Bayern und Württemberg. Der Kader von Mannschaftsführerin Christine Grau ist komplett. Gespannt ist man auf das Abschneiden von Zugang Marina Riegger. Die 25-Jährige spielte in Friedrichshafen und zuletzt württembergische Oberliga in Ailingen. Ihre Bestleistungen: 520 Holz (100 Wurf) und 585 Holz (120 Wurf). (HEFR)

BC Schretzheim: Ute Vincon, Christine Grau, Simone Perzl, Christine Rösch, Elisabeth Mannert, Marion Frey, Marina Riegger

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Tennis%20Raiffeisen%20Teamcup%20SSV%20H%c3%b6chst%c3%a4dt066.tif
Höchstädt

Thomas Däubler: „Höchstädt ist kein Ponyhof“

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen