Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. AGCO steckt über 30 Millionen Euro in den Standort Bäumenheim

04.07.2010

AGCO steckt über 30 Millionen Euro in den Standort Bäumenheim

AGCO steckt über 30 Millionen Euro in den Standort Bäumenheim
3 Bilder
AGCO steckt über 30 Millionen Euro in den Standort Bäumenheim

Bäumenheim Fendt-Traktoren gelten weltweit als Spitzenprodukt. Neben dem Getriebe stellt die Fahrerkabine für die Kunden die wichtigste Komponente dar. Die Kabinen für die Premium-Traktoren aus Schwaben werden im AGCO-Zweigwerk in Asbach-Bäumenheim teilweise in rund 80 Jahre alten Hallen gebaut. Die sind nicht mehr zeitgemäß und zu klein. Das soll sich nun bald ändern: Die Gebäude, die einst der Firma Dechentreiter dienten, werden abgerissen und durch Neubauten ersetzt. Mit diesen Vorhaben sowie der Sanierung und Erweiterung weiterer Hallen will der Konzern in den kommenden beiden Jahren insgesamt über 20 Millionen Euro in die Fabrik investieren.

Zusammen mit dem 2008 für die Fendt-Standorte Marktoberdorf und Bäumenheim abgeschlossenen Ergänzungstarifvertrag seien diese Projekte "sehr wichtig zur Sicherung des Standorts", erklärt Sepp Nuscheler, Marketing-Chef und Pressesprecher des Unternehmens. Das Investitionsprogramm war - wie bereits überregional berichtet - vor knapp einem Jahr unterbrochen worden, soll aber nun bis 2012 verwirklicht werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.