Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Bayerische Filmfestspiele in Rain: 2020 ist alles anders

Rain

31.08.2020

Bayerische Filmfestspiele in Rain: 2020 ist alles anders

Helmut Savinis Zeichentrickfilme (hier ein Bild aus „Oh, Herr“) wurde 2018 bei den Bayerischen Filmfestspielen in Rain gezeigt.
Bild: Foto: Helmut Savini

Plus Schon einmal sind die Filmfestspiele wegen Corona in Rain verschoben worden. Jetzt ist die Veranstaltung abgesagt. Wie es weitergeht.

Eigentlich sollten die Filmfestspiele in Rain ursprünglich im März abgehalten werden. Da der Filmclub hoffte, dass sich zum Herbst eine Stabilisierung des Infektionsgeschehens abzeichnen würde, wurde als neuer Termin der 14. bis 16. Oktober ins Auge gefasst.

Im Hinblick auf die derzeit wieder ansteigenden Infektionszahlen und die zu erwartenden strengeren Auflagen, haben sich Organisationsteam und Vorstand des Filmclubs Rain dazu entschlossen, die Veranstaltung abzusagen. Denn: Die Gesundheit hat Vorrang. Stattdessen finden die Filmfestspiele online statt. Sicherlich werden viele Filmer einen persönlichen Austausch und die Diskussionen mit Autoren und dem Publikum vermissen. Auch viele Besucher hatten sich schon auf einen Bummel durch die Stadt gefreut – und auch auf die „Nacht der Gewinner“, ein Potpourri von Siegerfilmen. Einige konnte der Filmclub Rain noch als Vorfilme im Sommerkino der Stadt Rain in der Leutnantschanze zeigen.

Jury aus Rain wählt Preisträger aus

Nun werden die sechs „Kleinen Bayerischen Löwen“ und der von Ministerpräsident Markus Söder gestiftete „Große Bayerische Löwe mit Rautenschild“ online vergeben. Eine Jury wählt aus den Filmen die Preisträger aus. Darunter auch den Preis für den besten Jugendfilm. Der Film mit dem „Besten Schnitt“ wird von einem Sponsor mit einem Schnittprogramm belohnt. Auch das Publikum – zu Hause an den Bildschirmen – kann sich die Filme ansehen und einen Publikumsliebling durch die Vergabe von Punkten auswählen. Dieser Preis wurde vom Schirmherrn und Bürgermeister Karl Rehm gestiftet.

Wie hat schon eine rosarote Filmkatze gesagt: „Heute ist nicht alle Tage – der Filmclub Rain kommt wieder – keine Frage“. (dz)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren