Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten

Partei

09.05.2015

CSU würdigt Würth

Georg Vellinger (links) und Wolfgang Fackler (rechts) nahmen die Ehrung von Edgar Würth vor.
Bild: Michael Vellinger

Ehemaliger Bürgermeister und Abgeordneter ist seit 65 Jahren Mitglied

Der CSU-Ortsverband Buchdorf hat den ehemaligen Landtagsabgeordneten Edgar Würth für 65 Jahre Mitgliedschaft in der CSU im Rahmen eines politischen Frühschoppens ausgezeichnet. Die Ehrung nahmen Bürgermeister Georg Vellinger und der Landtagsabgeordnete Wolfgang Fackler vor. Vellinger dankte Würth für seinen „bedeutenden Einsatz im Sinne der CSU“ sowohl als langjähriger Bürgermeister der Gemeinde Buchdorf als auch für sein Wirken als Abgeordneter im bayerischen Landtag von 1974 bis 1990.

Fackler ging ebenfalls auf die vielen Verdienste Edgar Würths für den Stimmkreis Donau-Ries ein: „Als Landwirt und Kommunalpolitiker war er dabei für viele Menschen ein zuverlässiger und kompetenter Ansprechpartner und traf zusammen mit Staatsminister a.D. Anton Jaumann wichtige strukturpolitische Entscheidungen.“

Beim Frühschoppen ging Fackler auf aktuelle politische Themen im Landtag ein. Beim Länderfinanzausgleich müsse Bayern ab 2020 jährlich um eine Milliarde Euro entlastet werden. Bei der Erbschaftsteuer gelte es zu beachten, dass es sich um ein wirtschaftspolitisches Handlungsfeld handle. „Die Arbeitsplatzsicherung bei der Betriebsübergabe steht für uns an oberster Stelle“, betonte der Landtagsabgeordnete.

Zudem müsse bei der Herausforderung Zuwanderung darauf geachtet werden, dass der Freistaat Bayern selbst nur die Folgen abfedern könne. Die Bekämpfung der Ursachen in den Herkunftsländern, wie Krieg, Hunger, Not, Verfolgung, aber auch wirtschaftliche Perspektivlosigkeit, müssten die EU-Kommission und der Bund mit entwicklungspolitischen Maßnahmen vor Ort angehen. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren