1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Ehestreit in Asbach-Bäumenheim führt zu Polizei-Großeinsatz

Kreis Donau-Ries

06.12.2019

Ehestreit in Asbach-Bäumenheim führt zu Polizei-Großeinsatz

In Asbach-Bäumenheim war am Donnerstagabend ein Großaufgebot der Polizei im Einsatz.
Bild: Wolfgang Widemann

Am Donnerstagabend ist ein Ehestreit in Asbach-Bäumenheim eskaliert. Die Polizei war mit zahlreichen Kräften vor Ort. Am Ende ging es glimpflich aus.

Ein größerer Einsatz hat am Donnerstagabend die Polizei in Asbach-Bäumenheim in Atem gehalten. Dort war gegen 18 Uhr offenbar ein Ehestreit eskaliert, wie ein Polizeisprecher auf Nachfrage sagte. Die Ehefrau habe das Haus gemeinsam mit einem Kind fluchtartig verlassen, der Mann, der als aggressiv beschrieben wird, befand sich zunächst weiterhin in der Wohnung.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie die Polizei anfangs mitteilte, sei der 53-Jährige möglicherweise alkoholisiert und gegebenenfalls auch bewaffnet. Deshalb fuhr die Polizei mit mehreren Streifenwagen zu dem Anwesen. Darunter waren auch Unterstützungskräfte aus benachbarten Dienststellen, unter anderem aus dem Raum Augsburg.

Die Polizisten versuchten, Kontakt zu dem Mann aufzubauen und die Situation zu deeskalieren. Eine Gefahr für Dritte ging laut Polizei von den Mann nicht aus - die Bahnhofstraße wurde wegen des Einsatzes aber zeitweise gesperrt. Spezialkräfte waren ebenfalls vor Ort.

Ehestreit in Asbach-Bäumenheim führt zu Polizei-Großeinsatz

Ehemann konnte festgenommen werden - keine Verletzten

Wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilt, konnten die Einsatzkräfte den Mann gegen 21 Uhr dazu bewegen, das Haus zu verlassen und in den Hof zu kommen. Dann wurde er festgenommen. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Der Mann wurde im Anschluss zur Polizei Donauwörth gebracht. Gegen ihn laufen nun Ermittlungen wegen eines Verdachts der Bedrohung und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. (ida, sli)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren