1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Ein leichtes Minus im Dorfladen

Huisheim

31.05.2019

Ein leichtes Minus im Dorfladen

Die Bilanz für das Jahr 2018 im Dorfladen Huisheim liegt vor. 
Bild: Wolfgang Widemann

Das Geschäft in Huisheim hat mit Widrigkeiten zu kämpfen. Ein dickes Lob vom Bürgermeister.

Die Straßenbaustellen in der Gemeinde und Reparaturen an den Kühlanlagen haben dem Dorfladen in Huisheim im vorigen Jahr ein Minus beschert. Die Unternehmergesellschaft (UG) informierte bei der Gesellschafterversammlung in der Sualafeldhalle über das Geschäftsjahr 2018.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bürgermeister Harald Müller wies auf die Anfänge und die intensive Unterstützung durch die Gesellschafter bei der Errichtung des inzwischen bereits seit vier Jahren bestehenden Dorfladens hin. Der sei aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken und zu einer wichtigen Institution für die Versorgung der Dorfbewohner mit Lebensmittel geworden – und zu einem Ort für Begegnung und Austausch nicht nur für die älteren Bewohner. Da die Hauptstraße in Huisheim demnächst wieder für den Verkehr freigegeben wird, sei wenigstens die Zufahrt von Gosheim wieder uneingeschränkt möglich. Müller sagte, ihm sei aber bewusst, dass durch die Baustelle „Lettenbuck“ auch weiterhin mit Einschränkungen zu rechnen sein werde.

Müller bedankte er sich bei Geschäftsführerin Helga Gruber-Beck sowie dem fleißigen und immer freundlichen Team für die Arbeit.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Baustellen in Huisheim

Geschäftsführerin Gruber-Beck wies in ihrem Bericht auf die Schwierigkeiten durch die inzwischen beinahe vier Jahre andauernden Bauarbeiten in Gosheim und Huisheim hin. Sie bedankte sich deshalb insbesondere bei den Stammkunden, die keine Umwege gescheut hätten, auch in dieser schwierigen Zeit den Dorfladen zu unterstützen. Im Team gab es der Geschäftsführerin zufolge 2018 keine Veränderung. Die Zusammenarbeit funktioniere gut und bei Vertretungen habe es keinerlei Probleme gegeben.

Das Schulobstprogramm sei um Schulmilch erweitert und der Pausenverkauf in der Schule von Müttern ehrenamtlich übernommen worden. Ein fahrender Augenoptiker biete zusätzlich seine Dienste im Dorfladen an und seit April 2019 werde im Dorfladen wöchentlich ein kostengünstiges Mittagessen angeboten. Gruber-Beck bedankte sich für die ehrenamtliche Unterstützung durch Personen aus dem Gemeinderat sowie den Fahrdienst. Das Sortiment sei im abgelaufenen Jahr wieder erweitert worden, unter anderem durch einen weiteren ortsansässigen Honiglieferanten sowie neue Gewürze und Sämereien.

Außerordentlich gut funktioniere die Zusammenarbeit im Dorfladennetzwerk im Donau-Ries-Kreis. Die Geschäftsführerin appellierte, den Dorfladen trotz der immer noch widrigen Anfahrtsmöglichkeiten auch im Jahre 2019 intensiv zu unterstützen.

Appell: Dem Dorfladen die Treue halten 

Die Notwendigkeit hierzu wurde auch in den betriebswirtschaftlichen Zahlen sichtbar, die Beirat Josef Kessler präsentierte. Der Umsatz sei 2018 gegenüber dem erfolgreichen Jahr 2017 um fünf Prozent zurückgegangen. „Es hätte aber schlimmer kommen können“, so Kessler weiter. Insbesondere die Reparaturen an den Kühltheken hätten ein besseres Ergebnis verhindert, sodass am Ende ein leichtes Minus in den Büchern zu verzeichnen sei.

Der „Zahlenmann“ richtete die dringende Bitte an die Gesellschafter, dem Dorfladen Huisheim die Treue zu halten. Aufgrund der bestehenden Fixkosten seien steigende Umsätze die Voraussetzung für ein künftiges positives Betriebsergebnis.

Beim Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge wurden verschiedene Themen unter anderem Werbung per E-Mail, Vereinsbedarf und Parkmöglichkeiten vor dem Dorfladen angesprochen und diskutiert. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren