Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Frau attackiert Radler und Hund

Donauwörth

14.07.2020

Frau attackiert Radler und Hund

Eine offenbar geistig verwirrte Frau griff immer wieder Passanten, Radler und auch einen Hund an.
Bild: Benedikt Siegert (Symbolbild)

Plus Eine 62-Jährige beschäftigt Polizei in Donauwörth. Bub und Autofahrer sollen sich melden.

Eine Frau, die offenbar geistig verwirrt ist, geht in Donauwörth immer wieder unvermittelt Passanten und Radfahrer an. Auch einen Hund attackierte sie. Das teilt die Polizei nach einem neuerlichen Zwischenfall mit, über den wir in der vorigen Woche berichteten. Die 62-Jährige hat bereits vielfach die Polizei und die Justiz beschäftigt – unter anderem wegen Beleidigung, Körperverletzung und Hausfriedensbruchs.

Polizei ermittelt nach Angriff auf Radlerin

In der vergangenen Woche versuchte sie völlig unvermittelt, eine Frau von ihrem Fahrrad zu reißen. Die Polizei ermittelt deshalb wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Nur mit Glück sei die Radlerin glimpflich davongekommen.

Bei ihren Nachforschungen wurde den Beamten bekannt, dass die 62-Jährige einige Wochen zuvor bereits versucht hatte, den Schäferhund einer Anwohnerin anzuzünden. Diese bemerkte jedoch die Absicht und pfiff das Tier zurück. Der Hund blieb unverletzt.

Zeugen gesucht

Zudem erfuhren die Gesetzeshüter, dass die Beschuldigte Anfang Mai – ebenfalls in der Dillinger Straße – auf Höhe der Hausnummer 21 einen bislang unbekannten Buben mit Gewalt vom Fahrrad stieß. Das Opfer stürzte auf die Fahrbahn, ein Autofahrer musste Zeugen zufolge bremsen, um das Kind, das etwa zehn bis zwölf Jahre alt sein dürfte, nicht zu erfassen. Der Bub sei nach dem Sturz aufgestanden und weitergefahren.

Die Polizeiinspektion Donauwörth bittet nun sowohl das Kind beziehungsweise dessen Familie, als auch den Pkw-Fahrer, sich zu melden. Telefon: 0906/706670. Derweil ermittelt die Dienststelle wegen diverser Delikte. (wwi/dz)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren