1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Hannelore Kraft in Bäumenheim 

Bäumenheim 

05.11.2019

Hannelore Kraft in Bäumenheim 

Christian Scholz, Martin Paninka, Hannelore Kraft und Bruno Schönherr.
Bild: Tanja Sonntag 

Die Bäumenheimer Sozialdemokraten feiern ihren 100. Geburtstag. Mit dabei war auch eine ehemalige Minsterpräsidentin. 

„Sie haben den Grundstein für 100 Jahre SPD gelegt“, sagt der Ortsvorsitzende Christian Scholz stolz und meint damit Matthias Müller, Andreas Markmüller und Georg Marstaller, deren Namen immer wieder am Sonntag in der Schmutterhalle fielen. Sie sollen 1919 den SPD Ortsverein in der Gemeinde gegründet haben, was natürlich ein Grund zum Feiern ist.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zu den Feierlichkeiten geladen ist unter anderem Hannelore Kraft, die die Festrede hält. Die ehemalige Ministerpräsidentin Nordrhein-Westfahlens stellt dabei die Chronik des Ortsvereins in Zusammenhang mit der Geschichte der SPD auf Bundesebene. „Die Parteiarbeit ist hier nah bei den Menschen“, hebt sie hervor und bezieht sich dabei auf das erste Kinderfest 1926 genauso wie auf die Errungenschaften unter dem SPD-Bürgermeister Otto Riedelsheimer, der in den 60er Jahren für bessere Infrastruktur und den Bau des Hallenbads eintrat.

Für Kraft stellt die SPD in Asbach-Bäumenheim eine „Kümmerpartei“ dar, die sich insbesondere aufgrund der Industrie in der Gemeinde nun schon seit 100 Jahren für die arbeitende Bevölkerung einsetzt. Trotzdem gibt sie die aktuell schwierige Situation der Partei zu. „Die Umfragewerte sind schlecht“, sagt sie, bekräftigt aber, dass die Partei schon viele schwierige Zeiten überstanden habe. Die Politikerin stellt insbesondere die Werte „Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“ heraus, für die die SPD kämpfe.

Hannelore Kraft in Bäumenheim 

„Wir werden gebraucht!“, sagt sie, insbesondere im Hinblick auf die Zukunft, in der noch viele Aufgaben auf die Partei warten würden. „Der Mensch muss Mittelpunkt unserer Politik sein“, erklärt sie, betrachtet den Ortsverein in dieser Hinsicht schon jetzt als erfolgreich.

Noch genauer zeigt Bruno Schönherr die Geschichte der SPD in Asbach-Bäumenheim auf. Er geht dabei auf die Errungenschaften des politischen Vereins ein - sei es im Straßenbau, dem sozialen Wohnungsbau oder das Hallenbad. Gerade auch die zahlreichen Aktionen für und mit Kindern seien laut Schönherr bezeichnend für den Ortsverein.

Anhand einer kleinen Ausstellung werden wichtige Eckdaten zum hundertjährigen Bestehen des Ortsvereins visualisiert. Dies geschieht beispielsweise durch alte Zeitungsartikel, Mitgliederverzeichnisse aus den Anfangsjahren und die originale Fahne des Vereins von 1919.

Doch wie auch schon Hannelore Kraft andeutet, blickt der Verein in Asbach-Bäumenheim nicht nur auf eine bewegte Vergangenheit zurück, sondern auch seiner Zukunft entgegen. 2020 sollen beispielsweise die Hauptstraßen weiter ausgebaut werden und der amtierende Bürgermeister Martin Paninka, der der Partei angehört, wird sich zur Wiederwahl stellen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren