1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Maishäcksler: Auch in Mittelfranken gibt es Anschläge

Landkreis

31.08.2018

Maishäcksler: Auch in Mittelfranken gibt es Anschläge

Die Polizei Mittelfranken meldet ebenfalls Anschläge auf Maishäcksler.
Bild: Benedikt Siegert

Nach den Fällen in Wolferstadt meldet die Polizei aus der Nachbarschaft nun Ähnliches. Dort entsteht ein Gesamtschaden von 120000 Euro.

Die Maisernte beginnt und die Anschläge auf Häcksler häufen sich. Erst zu Beginn der Woche sind zwei Erntemaschinen im Bereich Wolferstadt durch Metallstangen in Feldern beschädigt worden. In der Gegend um Wolferstadt hatte es bereits im Jahr 2016 eine ganze Serie von Anschlägen gegeben. Im Vorjahr kam es zu solchen Attacken im Lechgebiet. Nun wurden weitere Fälle bekannt, dieses Mal im Raum Mittelfranken. Seit Mai wurden dort bislang acht Fälle bekannt, bei denen Maishäcksler durch Metallteile mutwillig beschädigt wurden. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

Nach deren Angaben werden immer wieder Metallteile von Unbekannten im Feld an einzelne Pflanzen gehängt, die dann in den Häcksler geraten und schweren Schaden anrichten. Es sei bislang dem Zufall zuzuschreiben, dass keine Personen durch umherfliegende Metallteile verletzt wurden.

Ein Zusammenhang ist noch nicht klar

Insgesamt entstand an den Maschinen ein Sachschaden in Höhe von rund 120000 Euro. Die Unbekannten hätten bereits dreimal auf Feldern in Merkendorf und einmal in Weidenbach (beides im Landkreis Ansbach), einmal in Pappenheim (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen), zweimal in Oberscheinfeld (Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim) und einmal in Höchstadt an der Aisch (Landkreis Erlangen-Höchstadt) solche Metallteile in Maisfeldern angebracht. Ob die jeweiligen Anschläge auf die Maishäcksler in Zusammenhang stehen, kann die Polizei auf Nachfrage unserer Zeitung nicht beantworten. „Derzeit tappen wir noch vollkommen im Unklaren“, sagt ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken.

Zeugen, die an Maisfeldern verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben oder sonst Hinweise zu den Taten geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911/21123333 zu melden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_AKY1866.JPG
Landkreis/Pöttmes

Disco-Streit: Wer ist Schläger und wer Geschlagener?

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen