1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Mehr Sicherheit für Fußgänger

Kommunalpolitk

29.11.2012

Mehr Sicherheit für Fußgänger

In der Rainer Innenstadt soll auf Höhe des Übergangs von der Burggasse in die Schlossstraße eine Überquerungshilfe für Fußgänger geschaffen werden. Damit sollen vor allem Kinder sowie ältere, kranke oder behinderte Menschen gefahrlos von der einen Seite auf die andere gelangen können.
Bild: Manuel Wenzel

Der Rainer Stadtrat hat nach intensiver Diskussion beschlossen, Übergangshilfen an drei Stellen zu schaffen.

Rain Rund 5000 Fahrzeuge sind Tag für Tag in der Rainer Hauptstraße unterwegs. Diese Zahl nannte Bürgermeister Gerhard Martin in der Stadtratssitzung am Dienstagabend, als es um mögliche Übergangshilfen – beispielsweise in Form von Zebrastreifen – in der Innenstadt ging. Das Gremium beschloss nach intensiver Diskussion, drei weitere Fußgängerüberwege zu planen und umzusetzen.

Den Stein ins Rollen brachte die CSU-Fraktion. Sie hatte beantragt, an vier Stellen Übergangshilfen zu schaffen: bei der Kreuzung Schlossstraße - Burggasse, beim Pfarrzentrum zum Schlefengässchen, bei der Einmündung des Lerchenwegs in die Ziegelmoosstraße sowie in der Münchner Straße auf Höhe des Friedhofs. „Es wäre sinnvoll und notwendig, das zu machen“, sagte CSU-Sprecher Alfred Hackenberg. Immer wieder gebe es diesbezüglich Klagen aus der Bürgerschaft, weshalb die Rainer CSU seit mehreren Jahren regelmäßig auf diesen Missstand hinweist.

Warum es dann doch nur drei Querungshilfen geworden sind, das lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Donauwörther Zeitung.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Buchdorf_Stra%c3%9fenausbau_2.tif

„Strabs“: Ein Fonds für Härtefälle

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen