1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Naturschützer an Fluss und Bach

Jubiläum

03.06.2013

Naturschützer an Fluss und Bach

Copy%20of%207981SPORTFISCHVER2013-06-02M%c3%9cNSTER.tif
2 Bilder
Helmut Wünsch (Dritter von links) wurde zum Ehrenvorstand ernannt. Zahlreiche weitere wurden zu Ehrenmitgliedern (siehe Infokasten).

Seit 50 Jahren gibt es den Fischerverein Münster. Das wurde am Wochenende gefeiert – und eine Fahne geweiht

Münster Vor 50 Jahren wurde der Sportfischerverein Münster gegründet. Aus diesem Anlass wurde am Wochenende in einem Festzelt am Rathausplatz das Jubiläum gebührend gefeiert und von Pfarrer Anton Maric erstmals eine Fahne geweiht. Schirmherr des Fests war Bürgermeister Gerhard Pfitzmaier, als Festleiter fungierte Peter Werner.

Münster gilt seit jeher als Fischer- und Bauerndorf. Der Fischreichtum des Lechs mit seinen zahlreichen Nebenarmen und Altwassern bot den Vorfahren gute Gelegenheit, den Speiseplan aufzubessern. Diese alte Tradition ließen etwa um 1950 Angler aus Donauwörth wieder aufleben, die einen Baggersee gepachtet hatten. Um die Fischerei organisiert und in größerem Rahmen betreiben zu können, gründeten im Jahre 1963 sieben Männer den Fischereiverein. Weil der Vorstand rührig war und attraktive Veranstaltungen anbot, hatte der Verein im Jahre 1989 bereits 75 Mitglieder. Im selben Jahr wurde eine Jugendgruppe gegründet. 1990 erfolgte der Neubau der Vereinshütte in den Lechauen. Dem Verein gehören aktuell 143 Mitglieder aus Münster und Umgebung an – am Festabend trat übrigens Bürgermeister Gerhard Pfitzmaier dem Verein bei.

Der Sportfischerverein Münster hat die Baggerseen „Hüttenweiher“ und „Bauernweiher“ gepachtet, berichtete Schirmherr Gerhard Pfitzmaier. Den Anglern stehen darüber hinaus auch 8,5 Kilometer Friedberger Ach im Ortsbereich sowie die „Mittlere Rinne“ zur Verfügung. Von Anbeginn habe sich der Verein intensiv mit der Gewässerpflege und die Fischereijugend in jüngster Zeit insbesondere mit dem „Brutboxenprogramm“ des Fischereiverbands Schwaben erfolgreich befasst. Die Fischerjugend hat aber noch ein zweites „Standbein“: Sie trainiert Casting, das Zielwerfen mit der Angel. Lukas Bachhuber wurde in dieser Disziplin im Jahre 2010 Deutscher Meister in seiner Wettkampfklasse.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Mitarbeiter Gottes“, die sich um die Schöpfung kümmern

In seiner Predigt hatte Pfarrer Maric die Fischer dafür gelobt, „dass sie die uns anvertraute Schöpfung pflegen.“ Insofern könne man sie als „Mitarbeiter Gottes“ bezeichnen. Pfitzmaier dankte den Fischern, dass sie „gezielte Hege und nachhaltigen Schutz der Umwelt“ praktizieren. Der Fischerverein sei nun der fünfte Münsterer Verein „mit Fahne“. Landrat Stefan Rößle bezeichnete den Fischerverein als „großartige Gemeinschaft mit funktionierender Jugendarbeit“. Karl-Hermann Vollmann-Schipper, Vizepräsident des Fischereiverbands Schwaben, betonte, dass Fischer einen wertvollen und unbezahlbaren Beitrag zur Pflege und Erhaltung der Natur und Landschaft leisten. Auch er wünschte den Münsterern „weiterhin viel Petri Heil“.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
KAYA1694.JPG
Otting

Kuh reißt aus und verletzt Bäuerin

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden