Newsticker
Bundesregierung stuft mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Randale auf Parkplatz der Donaumeile

10.07.2020

Randale auf Parkplatz der Donaumeile

Ein großer Parkplatz befindet sich im Erdgeschoss der „Donaumeile“ in Donauwörth. Anlieger beklagen, dass es dort immer wieder zu Lärmbelästigungen komme, auch durch Autorennen.
Bild: Wolfgang Widemann

Drei Männer haben Mitglieder aus der "Tuning"-Szene in der Donaumeile attackiert und haben Leute angepöbelt. Die Polizei Donauwörth ermittelt unter anderem wegen Körperverletzung.

Am Parkdeck der Donaumeile in Donauwörth ist es in der Nacht auf Freitag zu mehreren unschönen Vorfällen gekommen. Drei Männer gingen Mitglieder der sogenannten „Tuning“-Szene an, die sich regelmäßig im Bereich der Fläche aufhält. Die Polizei ermittelt jetzt wegen diverser Straftaten.

Mehrere Leute grundlos angepöbelt

Zuerst pöbelte laut Pressebericht der Inspektion Donauwörth am Donnerstag ab 23 Uhr ein höchst aggressiver 27-Jähriger grundlos mehrere der jungen Leute an, die sich bei ihren dort aufgereihten Fahrzeugen befanden. Im Verlauf der handgreiflichen Auseinandersetzung stieß der Donauwörther einen 19-jährigen Mertinger so stark nach hinten, dass dieser gegen das Fahrzeug einer 23-Jährigen prallte – und zwar so heftig, dass sein Körper eine Delle im Blech des Audi hinterließ.

Eine inzwischen verständigte Streife der Polizei zeigte den 27-Jährigen wegen Sachbeschädigung und versuchter Körperverletzung an. Die Beamten sprachen zudem einen Platzverweis aus. Diesem leistete der Mann zunächst keine Folge. Weil er sich weiterhin unkooperativ und aggressiv zeigte, musste der Donauwörther bis zum Abschluss der Anzeigenaufnahme gefesselt werden.

Betrunkener konnte sich kaum auf den Beinen halten

Nur wenig später wurden die Gesetzeshüter erneut auf denselben Parkplatz gerufen. Ein 23-Jähriger aus Wemding und sein Kumpan zogen durch die Donaumeile, gingen ohne erkennbaren Grund mehrere Personen der Auto-Szene massiv verbal an und zerschlugen dann etliche Glasflaschen auf der Fahrbahn. Der 23-jährige Hauptaggressor konnte sich aufgrund seiner starken Alkoholisierung kaum noch auf den Beinen halten, wie die Polizei sagt. Zudem war er erkennbar am Ellenbogen verletzt. Ein vor Ort durchgeführter Alkomattest ergab einen Wert von 2,9 Promille.

Auch dieser Unruhestifter kam einem Platzverweis nicht nach, den die Beamten gegen Mitternacht aussprachen. Er pöbelte weiter. Der Mann verhielt sich der Streifenbesatzung gegenüber in der Folge derart aggressiv, dass er in polizeilichen Gewahrsam genommen werden musste. Die Nacht verbrachte der Wemdinger in der Arrestzelle. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren