Newsticker

Länder wollen Teil-Lockdown bis kurz vor Weihnachten verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Verkehr soll vermehrt auf die Schiene

Ehrungen

01.12.2017

Verkehr soll vermehrt auf die Schiene

Die Schiene soll im Verkehr eine Schlüsselrolle spielen. Dafür treten die Gewerkschafter ein: (von links) Ulrich Stange, Georg Dollinger, Alfred Gartner, Franz Mayr, Anton Liedl, Karl Dietrich, Stefan Wolfgang, Michael Ferber, Josef Seel, Anton Faußner, Richard Koderer.
Bild: EVG

Ortsverband der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft würdigt verdiente Mitglieder

In der Verkehrspolitik der Zukunft solle die Schiene als der ökologisch sinnvollste Verkehrsträger eine Schlüsselrolle spielen. „Die neue Regierung, wie immer sie farblich aussehen mag, muss endlich die ökologische Verkehrswende anpacken“, sagte Michael Ferber, Leiter der Geschäftsstelle Augsburg der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) bei der Mitgliederversammlung des Ortsverbands im Café Hummel in Donauwörth.

Ferber forderte eine Stärkung der Schiene gegenüber der Straße und ging auf Themen der Gewerkschaft ein. Unter anderem auf die Sicherung der Altersversorgung. Die Gewerkschaften fordern eine mittelfristige Anhebung des Rentenniveaus auf 50 Prozent. Ferber ging auch auf das Thema Sicherheit in Zügen, Bussen und Bahnhöfen ein. Im Schnitt siebenmal am Tag werde in Deutschland eine Kollegin oder ein Kollege angegriffen. Und das sind nur die gemeldeten Übergriffe. Die EVG fordert die Bahn auf, die Investitionen in die Sicherheit massiv zu erhöhen. Darüber hinaus hat die EVG selbst ein Hilfsangebot entwickelt, und zwar das Helfertelefon Ruf Robin. Wer angegriffen worden ist, kann sich dort melden.

Erfolgreich sei der Tarifabschluss vor einem Jahr gewesen, bei dem die Mitarbeiter erstmals einen Teil der Tariferhöhung in Form von Geld oder zusätzlichen Urlaub oder Arbeitszeitverkürzung wählen konnten, erwähnte Ferber.

Dann erinnerte Helmut Burkert, der die Seniorengruppe Donauwörth leitet, an deren Aktivitäten. Im Rahmen der Feierstunde wurden folgende Jubilare geehrt:

Anton Faußner, Werner Kühn, Kerstin Schraml, Josef Seel

Steffen Bechtle, Peter Karg, Anton Liedl, Wolfgang Stefan

Rosemarie Bauer, Georg Dollinger, Horst Hoffmann, Richard Koderer, Herbert Mayer

Karl Dietrich, Albert Dopfer, Alfred Gartner.

Jahre Vitus Förg und Franz Mayr. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren