1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. „Konzentration, Ruhe und viel Spaß“

Bogenschießen

24.05.2019

„Konzentration, Ruhe und viel Spaß“

Von links Lea Meitinger, Sandra Schütz, Franziska Feistle, Valentin Scharbert, Astrid Arendarik, Stefan Schütz und Peter Arendarik.
Bild: Richard Hurler

Der FC Mertingen räumt bei den Bezirksmeisterschaften ab. Dabei glänzen auch Nachwuchstalente, die den Sport noch gar nicht lange ausüben. Nun geht es zur Bayerischen

Bei bestem Wetter und gut vorbereitet ging es für sieben Bogenschützen des FC Mertingen zur Bezirksmeisterschaft im Bogenschießen nach Augsburg. Wie schon in den Jahren davor waren sie wieder sehr erfolgreich. Von den sieben Schützen schafften es sechs auf die Siegertreppe.

Geschossen wurden 72 Wertungspfeile auf unterschiedlichen Distanzen. Herren und Juniorinnen auf 70 Meter, Master und Jugend auf 60 Meter sowie die Schüler A auf 40 Meter. Die Zielauflagen (122 Zentimeter Durchmesser) haben die Farben Gold, Rot, Blau, Schwarz und Weiss. Jede Farbe ist in zwei Bereiche unterteilt. Die Farbe Gold (Mitte) ist zehn und neun Ringe wert. Die Farbe Rot ist acht und sieben Ringe, Blau sechs und fünf Ringe, Schwarz vier und drei Ringe und Weiß zwei und ein Ring wert. Die Zehn hat eine Größe von 12,2 Zentimeter und jeder weitere Ring hat ebenfalls den Durchmesser von 12,2 Zentimeter. Die Bogenschützen mussten also auf Entfernungen (je nach Klasse) von 40 bis 70 Meter ein Ziel in der Größe einer CD-Hülle treffen.

Astrid Arendarik (Jugend weiblich) sicherte sich wie in den Jahren davor den ersten Platz und wurde Bezirksmeisterin in ihrer Klasse. Ihr Vater, Peter Arendarik, (Herrenklasse) erreichte mit seinem bisher besten Wettkampfergebnis Platz drei, womit er überaus zufrieden war: „Ich habe gekämpft wie ein Löwe, damit ich endlich vorne mitschießen kann, das harte Training bei niedrigen Temperaturen und Regen hat sich gelohnt.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sandra Schütz (Master weiblich) erfreute sich ebenfalls wie ihre Vereinskollegin Lea Meitinger (Juniorinnen) auch an einem dritten Platz. Letztere lobte vor allem den wunderbaren Schießplatz des BSC Augsburg: „Da muss man einfach gute Ergebnisse schießen!“ Ein gutes Gefühl sei sehr wichtig, so erziele man auch genauso gute Ergebnisse wie auf dem heimischen Trainingsplatz.

Stefan Schütz erreichte mit seinen 591 Ringen einen beachtlichen sechsten Rang in der Masterklasse männlich. Franziska Feistle (Schüler A weiblich) bestätigte ihr gutes Ergebnis von der Gaumeisterschaft und konnte sich erneut einen Vizetitel bei den schwäbischen Meisterschaften sichern. Feistle nahm dies zum Anlass, um sich bei den „tollen Menschen“ beim FC Mertingen für die gute Vorbereitung zu bedanken.

Neu im Verein und Debütant bei den Meisterschaften ist Valentin Scharbert (Schüler A). Er erzielte bei bester Vorbereitung auf den Wettkampf einen beachtlichen dritten Platz und bewies somit seine Topform.

„Ich schieße ja noch nicht lange, aber ich habe gemerkt, dass dies der richtige Sport für mich ist. Konzentration, Ruhe, Ausdauer und sehr viel Spaß“, erklärt er.

Abteilungsleiter Stefan Schütz fand es schön zu sehen, wie das im Training Erlernte umgesetzt wurde: „Wir dürfen uns jetzt schon auf die Teilnahme bei den bayerischen Meisterschaften im Juni freuen und werden, egal bei welchem Wetter, sofort mit den Vorbereitungen beginnen.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren