1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Badanger-Festival in Mering: Welche Künstler kommen 2020?

Mering

30.10.2019

Badanger-Festival in Mering: Welche Künstler kommen 2020?

Der Badanger in Mering wurde schon merhrfach in ein Festival-Gelände verwandelt. Vergangenes Jahr lockte dort die Band Haindling viele Besucher an. Badangerfestival.

Plus Veranstalter Acky Resch plant auch für 2020 ein Open Air an dem Festivalgelände in Mering. Doch noch ist kein Vertrag mit einer Band geschlossen worden.

Mering Paarkult, mit den beiden Hauptorganisatoren Michael Wiegel und Günter Wurm, zeigte 2011 beim Open Air mit Hans Söllner, was alles möglich ist auf dem Freizeitgelände am Meringer Badanger. Sie waren damals die Vorreiter und ebneten den Weg für weitere Festivals auf dem Areal. Acky Resch griff diese Idee auf und holte 2018 die Band Haindling nach Mering. Ein Jahr später strömten die Massen zur österreichischen Band EAV. Und auch die „Bayern Drei Band“ zum Jubiläumskonzert der Freiwilligen Feuerwehr Mering begeisterte das Publikum. Doch was plant der Meringer Party- und Veranstaltungsservice für nächstes Jahr?

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

EAV und Haindling waren schon am Badanger in Mering

Mit Lothar Schlessmann von der Augsburger Agentur „Hello Concerts“ ist jedenfalls für 2020 keine Zusammenarbeit geplant. „Unsere Künstler, wie zum Beispiel die Münchner Freiheit oder die Spider Murphy Band, spielen nächstes Jahr an anderen Orten in der Nähe von Mering und Haindling oder EAV waren bereits schon da“, erklärt Lothar Schlessmann. Er hätte auch gerne den österreichischen Sänger Reinhard Fendrich nach Mering geholt. „Aber leider ging sich auch das terminlich nicht aus“, bedauert Schlessmann. Viele Künstler seien bereits für 2020 ausgebucht und auch für die kommenden Jahre werden schon Termine festgelegt. „Es ist gar nicht so leicht, ein Zugpferd zu bekommen“, so Schlessmann. Vom Badangergelände ist er aber weiterhin überzeugt. „Das hat gut funktioniert“, zieht Schlessmann Bilanz. Am Veranstalter Acky Resch liege es jedenfalls nicht, dass er 2020 nicht mit einem seiner Künstler in Mering Station macht.

Auf ihrer Abschiedstournee machte die österreichische Band EAV auch Station am Freizeitgelände Badanger in Mering.
92 Bilder
EAV sagen Servus in Mering
Bild: Heike John

Das bestätigt Resch: „Wir sind bereits dran, ob es nicht 2021 oder 2022 möglich ist, dass Bands, die von Schlessmann betreut werden, in Mering spielen.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Doch auch nächstes Jahr wird es ein Open Air am Badanger geben, nur eben nicht mit Künstlern der Agentur Hello Concerts. „Drei mögliche Bands sind im Gespräch, doch noch ist nichts endgültig spruchreif“, sagt Acky Resch. In den nächsten 14 Tagen falle die Entscheidung. „Wir wollen rechtzeitig vor Weihnachten mit dem Vorverkauf der Karten beginnen“, so Resch, der 2020 mit einer anderen Agentur zusammenarbeiten wird.

Resch will schon bald einen Termin für das Open Air nennen, denn er müsse rechtzeitig die Bühnen-, Licht und Tontechnik bestellen und sein Team informieren, damit genügend Leute für das Event im Sommer zur Verfügung stehen.

Badanger in Mering bietet Platz für Musik-Festivals

Das Konzept mit den Großveranstaltungen am Badanger geht für Acky Resch auf: „Wir haben gezeigt, dass wir hier tolle Festivals feiern können.“ Jedes Jahr lernen er und sein Team dazu und so will Resch auch nachbessern, wenn es um den Ausschank der Getränke gehe. „Wir halten am Markenkonzept fest“, so Resch, „doch es wird mehr Verkaufsstellen für die Pfandmarken geben.“ Damit erhofft er sich, dass künftig der Ausschank schneller zu bewältigen ist.

Auch wenn Resch zwar noch keine Namen für 2020 nennen will, er verspricht: „Wir bleiben dem Genre der vergangenen Jahre treu.“ Es sei kein großes Rockevent geplant. „Ein zweites Wacken wird es in Mering mit mir jedenfalls nicht geben“, sagt Resch scherzhaft und spielt damit auf das Heavy-Metal-Musikfestival in dem schleswig-holsteinischen Dorf an, zudem jedes Jahr die Massen strömen.

Auch seinen Biergarten am Badanger will Resch wieder anbieten. „Mittlerweile gehört der zum festen Bestandteil im Veranstaltungskalender dazu“, sagt Resch.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren