1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Die Helfer stehen im Mittelpunkt

Ehrenamt

06.12.2016

Die Helfer stehen im Mittelpunkt

Jonas, Tabea, Hans und Sarah Well (von links) von den Wellbappn sorgten für gute Unterhaltung beim Dankeschönabend für die Asylhelfer.
Bild: Leonie Steinhardt

Die Stadt dankt Freiwilligen für ihren Einsatz in Sachen Asyl

Die Vorweihnachtszeit ist eine Zeit der Besinnung und der Nächstenliebe, deshalb passte es ganz gut, dass die Stadt Friedberg ihren Ehrenamtlichen in der Asylarbeit einen Dankabend organisiert hatte. In der Mensa der Grund- und Mittelschule wurden die Helfer für ihre Arbeit geehrt. Sie kamen zahlreich und nutzten die Zeit vor der Verleihung der Urkunden, um sich auszutauschen und miteinander zu essen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Rund 175 Ehrenamtliche unterstützen Ulrike Pröller und Stephanie Posch bei der Arbeit mit den Asylanten. „Für uns sind die freiwilligen Helfer sehr wichtig, vor allem als eine Art Sprachrohr zwischen den Flüchtlingen und den Behörden“, erklärt Pröller. In Friedberg und Umgebung gibt es mehrere verschiedene Helferkreise, die sich für die Hilfsbedürftigen einsetzen. Viele Flüchtlinge haben inzwischen eigene Paten, die ihnen im Alltag unter die Arme greifen.

Stephanie Posch ist erst seit Kurzem in der Asylarbeit tätig. Sie war selbst während ihres Studiums im Ausland und kann nachvollziehen, wie es ist, in einem fremden Land zu sein. „Der Unterschied ist, dass ich freiwillig im Ausland war und nicht flüchten musste“, sagt sie. An ihrer Arbeit gefällt ihr besonders die Schnittstellentätigkeit zwischen den Asylanten und den verschiedenen Ämtern. Ein weiteres Projekt ist zurzeit ein Deutschkurs mit Kinderbetreuung, damit die Frauen mit Kindern die Möglichkeit bekommen, unsere Sprache zu lernen.

Auch der Friedberger Bürgermeister Roland Eichmann schätzt das Engagement der Ehrenamtlichen. In seinem Grußwort betonte er, wie viel die Stadt mit ihren Helfern schon geschafft hat, aber auch wie viel in der Zukunft noch getan werden muss. Im Mittelpunkt standen aber die Helfer, die er mit einem kleinen Dankeschön für ihre großen Taten auszeichnete. Im Anschluss zu seiner Rede sorgte die Band Wellbappn mit ihren bayerischen Liedern für gute Stimmung bei den Anwesenden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren