Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Große Vielfalt der Berufe, aber Frauenmangel bei Kissings CSU

Kissing

14.11.2019

Große Vielfalt der Berufe, aber Frauenmangel bei Kissings CSU

Die Kissinger CSU hat ihre Liste für die Gemeinderatswahl nominiert.
2 Bilder
Die Kissinger CSU hat ihre Liste für die Gemeinderatswahl nominiert.
Foto: Christine Schenk

Der Kissinger Ortsverband hat seine Liste nominiert, Fraktionssprecher Sedlmeyr führt diese an.

Von der Grundschulerweiterung bis zur Sanierung der maroden Straßen – viel Arbeit liegt vor dem künftigen Kissinger Gemeinderat, der bei den Kommunalwahlen am 15. März nächsten Jahres bestimmt wird. Ihre Kandidatenliste dafür hat die Kissinger CSU nun nominiert.

Dazu hatten sich die Mitglieder des Ortsverbands sowie weitere Interessierte im Dr.-Josef-Zimmermann-Haus versammelt, Wahlleiter war Jens Gaiser, Bezirksgeschäftsführer der CSU. Als wichtige Themen der kommenden Jahre für den Gemeinderat nannte Bürgermeister Reinhard Gürtner bei seiner Einführung neben der Grundschulerweiterung, der Einführung des „Digitalen Klassenzimmers“ und dem Ausbau der Kinderbetreuung, die Etablierung eines Quartiersmanagers für die Senioren, die Trinkwasserversorgung und die Sanierung der maroden Straßen in Kissing. „Am Herzen liegt mir aber auch sehr der soziale Wohnungsbau. Hier haben wir als Kissinger Gemeinde dringenden Nachholbedarf“, so der Rathauschef.

Fraktionssprecher Franz-Xaver Sedlmeyr führt die Liste an

In der Folge stellten sich alle anwesenden Kandidaten und Nachrücker kurz persönlich vor. Der Bürgermeister selbst steht nicht auf der Liste, „da ich Amt und Mandat nicht vermischen möchte“, so Reinhard Gürtner. Die Kandidatenliste führt nun der Fraktionssprecher Franz-Xaver Sedlmeyr an, dem vor allem die Entwicklung des Altortes Kissing am Herzen liegt. Wieder mit dabei sind auch die amtierenden Gemeinderäte Barbara Seiler (Platz 2), Michael Eder (Platz 4), Reinhard Mayr (Platz 7), Andreas Offner (Platz 11), Oliver Kosel (Platz 12), Markus Müller (Platz 13) und Barbara Schmelcher (Platz 14). Auch die Mitglieder der Jungen Union sind mit drei Kandidaten stark vertreten und bilden einen Kandidatenblock auf den Plätzen 15 (Nicolas Schwald), 16 (Philipp Mertens) und 17 (Matthias Blank).

Neben den Themen Jugend und Schule – Mertens und Blank wollen beide Lehrer werden – wollen sich die Nachwuchspolitiker aber auch für das Mehrgenerationenhaus, bezahlbaren Wohnraum und eine umweltverträgliche Ortsumfahrung einsetzen. Unter den restlichen Kandidaten befinden sich unter anderem Landwirte, IT-Spezialisten, Banker und Verkehrsexperten, aber auch eine Krankenschwester und eine Kinderpflegerin, die sich mit ihren jeweiligen Fachkenntnissen schwerpunktmäßig im Gemeinderat einbringen möchten. Der Frauenanteil ist mit sieben Kandidatinnen eher gering. „Wir hätten selbstverständlich gerne mehr Frauen dabei gehabt, aber wir haben einfach nicht mehr gefunden, die kandidieren wollten“, so das Fazit des Bürgermeisters Reinhard Gürtner.

Die Liste wurde von den stimmberechtigten CSU-Mitgliedern mit 35:3 Stimmen angenommen.

Die Liste der Kissinger CSU im Detail:

1. Franz-Xaver Sedlmeyr

2. Barbara Seiler

3. Reinhard Wörle

4. Michael Eder

5. Stefan Hegele

6. Irmgard Merk

7. Reinhard Mayr

8. Stefan Rauscher

9. Michael Weber

10. Susanne Schneider

11. Andreas Offner

12. Oliver Kosel

13. Markus Müller

14. Barbara Schmelcher

15. Nicolas Schwald

16. Philipp Mertens

17. Matthias Blank

18. Christian Decker

19. Michaela Weiß

20. Thomas Gastl

21. Helga Meier

22. Christoph Milzarek

23. Peter Franz

24. Angelika Ratzek

Nachrücker:

25. Markus Seiler

26. Dr. Thomas Hesse

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren