Newsticker

Krankenkasse DAK: Corona-Krise hat Fehlzeiten bislang nicht erhöht
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Kissinger Asylhelfer bei der Wohnungssuche erfolgreich

Engagement in Kissing

18.01.2018

Kissinger Asylhelfer bei der Wohnungssuche erfolgreich

Asylkoordinatorin Petra Hamberger (Mitte) freut sich, für viele Flüchtlinge eine Wohnung, Ausbildungs- oder Arbeitsstelle im Jahr 2017 gefunden zu haben. Für Noori (rechts) aus Afghanistan suchte sie zur besseren Vermittlung auf dem Arbeitsmarkt eine Fahrschule, Sabine Hauck (links) gehört dem Team des Asylhelferkreises Kissing seit mehreren Jahren an.
Bild: Heike Scherer

Für 40 Flüchtlinge haben die Ehrenamtlichen 2017 eine neue Bleibe gefunden. Doch es bleibt viel zu tun.

Eine der größten Herausforderungen für die Helferkreise ist es, für die anerkannten Flüchtlinge Wohnungen zu finden. Das beschäftigt weiterhin auch die Ehrenamtlichen in Kissing. Wegen des Zuzugs von Familien werden zudem neue Helfer für Einzelunterricht in Deutsch oder für die Hausaufgabenbetreuung benötigt.

Der 28-jährige Noori aus Afghanistan lebt in Kissing und besucht derzeit die Fahrschule. Er hofft, mit einem Führerschein bessere Chancen bei der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle zu haben. Für viele ihrer Schützlinge konnten die beiden Asylkoordinatorinnen Petra Hamberger und Marlene Weiss in den letzten Monaten schon einen Ausbildungsplatz oder eine Arbeitsstelle finden.

Auch bei der Wohnungssuche waren sie sehr erfolgreich und möchten sich bei der Bevölkerung für die Hilfe herzlichst bedanken. Auch dem fleißigen Team an ehrenamtlichen Asylhelfern sprechen sie ihre Anerkennung aus, denn sie wissen, dass sie bei der täglichen Arbeit auf deren Unterstützung dringend angewiesen sind.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Viele Familien mit mehreren Kindern sind aus Mering nach Kissing gezogen und deshalb brauchen wir unbedingt noch weitere Helfer“, erklärt Petra Hamberger. Für die Erwachsenen sucht sie Personen, die Einzelunterricht in Deutsch erteilen können, für die Kinder bräuchte sie Hausaufgabenbetreuung. Sehr gut geeignet wären ehemalige Lehrkräfte oder Erzieherinnen, aber auch Mütter oder andere Personen können sich gerne melden.

Im Jahr 2017 suchten Marlene Weiss und Petra Hamberger für 60 Personen Wohnraum und freuen sich, dass 40 inzwischen untergebracht werden konnten. Fünf Familien und zwölf junge Männer konnten die Gemeinschaftsunterkünfte verlassen und eine private Wohnung beziehen. „Es waren teilweise Wohnungen, aus denen Mieter auszogen und die dann nach der Renovierung für Flüchtlinge angeboten wurden, aber auch Wohnungen, bei denen der bisherige Bewohner ins Pflegeheim zog“, berichtet Petra Hamberger. Zwei Familien aus Syrien fanden in Kissing eine Bleibe, jeweils eine syrische Familie zog nach Memmingen, Augsburg und nach Norddeutschland. Vier junge Syrer fanden eine Wohnung in Kissing, acht weitere anerkannte Flüchtlinge konnten in Augsburg und im Landkreis Augsburg unterkommen. Für 20 Einzelpersonen und drei Familien mit sechs Kindern werden noch Wohnungen benötigt.

Kontakt Die Asylkoordinatorinnen Petra Hamberger und Marlene Weiß sind erreichbar unter info@mgh-kissing.de oder Tel. 01578/3262821 bzw. 01511/4972672. Jeden letzten Dienstag des Monats findet ab 19 Uhr ein interkultureller Treff statt, um gemeinsame Aktivitäten zu pflegen. Am 30. Januar wird ein Spieleabend stattfinden, zu dem jedermann herzlich willkommen ist. Veranstaltungsort ist der große Aufenthaltsraum in der Auenstraße 12b.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren