1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Neuer Fahrdienst für Kissinger Senioren

Kissing

21.06.2017

Neuer Fahrdienst für Kissinger Senioren

Für den Fahrdienst stehen bereits (von links) Maria Czerny, Inge Pflanz, Erwin Rommel und Herbert Neukirch bereit. Es werden jedoch noch weitere ehrenamtliche Fahrer gesucht.
Bild: Brigitte Dunkenberger

Das Angebot soll im Juli starten, wenn der Wagen da ist. Vier Helfer setzen sich dafür ans Steuer und begleiten die Menschen auch beim Arzt oder im Supermarkt.

Ein Fahrdienst für Senioren, ähnlich wie ihn in Mering das Bürgernetz anbietet, soll es bald auch in Kissing geben. Vier Fahrer haben sich bisher auf den entsprechenden Aufruf des Mehrgenerationenhauses gemeldet. Wie berichtet, will das Mehrgenerationenhaus Casa Cambio mit dem neuen Projekt, nicht mehr so mobile Senioren in ihrem Alltag unterstützen.

Maria Czerny, Inge Pflanz, Erwin Rommel und Herbert Neukirch freuen sich nun auf ihren Einsatz, der Mitte Juli beginnen könnte. „Zum einen warten wir noch auf unseren Einsatzwagen, dessen Lieferung uns für Juli zugesagt ist“, erklärt Brigitte Dunkenberger. Zum anderen will die Leiterin des Mehrgenerationenhauses das Team bis dahin aber gerne auch noch verstärken.

„Um regelmäßig Fahrten anbieten zu können, brauchen wir noch mehr Freiwillige, die bereit sind, einen festen Tag im Fahrdienst zu übernehmen.“ Dies könnte ein halber oder wünschenswerterweise auch ein ganzer Tag sein. Voraussetzungen für den ehrenamtlichen Einsatz sind genügend Fahrpraxis und natürlich auch Zeit und Geduld im Umgang mit älteren, unter Umständen hilfsbedürftigen Menschen. Die Fahrer dürfen auch keine Angst haben, ein etwas größeres Auto zu fahren. Der Versicherungsschutz für die Ehrenamtlichen ist gewährleistet.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Wert legt Brigitte Dunkenberger auch darauf, dass die Fahrgäste nicht nur irgendwohin gebracht werden, sondern bei Bedarf auch vor Ort begleitet werden. Der Fahrer könnte beim Arztgespräch dabei sein, auf dem Friedhof die gefüllte Gießkanne zum Grab tragen oder auch schwere Einkaufstüten aus dem Supermarkt in die Wohnung bringen. Die zwei Fahrerinnen und zwei Fahrer stehen nun schon in den Startlöchern und freuen sich über Verstärkung. Sie haben Zeit und möchten sich engagieren.

Einer der Ehrenamtlichen wohnt erst seit Kurzem in Kissing und will sich auch auf diese Weise mit seiner neuen Heimat vertraut machen. „Ich bringe mich gerne ein und wünsche mir, dass es auch für mich so etwas gibt, wenn ich es einmal brauche“, schildert ein anderer Fahrer seine Beweggründe.

Zwei Anfragen für einen Fahrdienst liegen Brigitte Dunkenberger inzwischen schon vor. „Wir suchen auch noch nach einem Koordinator, der zu festgelegten Zeiten, etwa zwei Stunden pro Tag, die Anfragen der Fahrgäste auf einem Diensthandy entgegennimmt und die Fahrten in einen Online-Kalender einträgt“, erklärt sie.

So haben alle Fahrer Zugriff auf die Termine und können sehen, wann sie eingeteilt sind. Hierbei ist an einen Freiwilligen gedacht, der sich nicht nur um den Fahrdienst, sondern auch um das Fahrzeug kümmert. Das Tanken, der Reifenwechsel oder ein anstehender Kundendienst sollen dabei ebenso dazu gehören wie die Kontrolle des Fahrtenbuchs oder die Verwaltung des Spendengelds. Diese Aufgabe des Koordinators soll mit der Übungsleiterpauschale vergütet werden.

KontaktInteressenten an einer Mitarbeit im Fahrdienst melden sich bei Brigitte Dunkenberger im Mehrgenerationenhaus Casa Cambio, Nelkenstraße 18, Telefon 08233/2120-125 oder E-Mail an info@mgh-kissing.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren