1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Wirthwein expandiert in den USA

16.10.2012

Wirthwein expandiert in den USA

Neues Werk in South Carolina

Derching/Creglingen Die Wirthwein Friedberg GmbH & Co. KG hat eine neue „Schwester“ bekommen: Unter dem Dach der Wirthwein AG mit Stammsitz in Creglingen wurde in Fountain Inn im US-Bundesstaat South Carolina die South Carolina Plastics, LLC., gegründet. Sie ist das 16. Unternehmen der Firmengruppe. Rund zwölf Millionen US-Dollar wurden laut einer Pressemitteilung dafür investiert. Geschäftsführer sind Frank Wirthwein, Marcus Wirthwein und Rainer Zepke.

Wirthwein produziert in New Bern in North Carolina seit einigen Jahren für das Geschäftsfeld Automotive komplexe Kunststoffkomponenten. Beispiele sind Türmodule, Türgriffe, Seilantriebsgehäuse oder Abdeckungen für Fahrzeugsitze. Darüber hinaus wurde Wirthwein im Mai 2012 vom Kunden Brose mit Produktion und Montage für ein Luftführungssystem im Motorraum, bestehend aus knapp 50 Einzelkomponenten, für die BMW-Baureihen X5 und X6 beauftragt. „Da wir aber für diese BMW-Komponenten aufgrund des weiten Transportweges von rund 360 Meilen auf Dauer nicht wettbewerbsfähig gewesen wären, entschlossen wir uns zur Gründung eines näher an Spartanburg gelegenen Standortes. Wir sparen Zeit, senken die Logistikkosten und übernehmen Verantwortung für einen schonenden Umgang mit Treibstoffen, da die zurückgelegten Wegstrecken reduziert sind“, so Technikvorstand Marcus Wirthwein.

Rund 120 neue Arbeitsplätze geplant

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Am neuen Produktionsstandort ist die Schaffung von rund 120 neuen Arbeitsplätzen geplant. „Wir verlagern nicht, sondern schaffen zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeiten“, so Finanzvorstand Rainer Zepke, „der neue Standort in den USA trägt außerdem zur Sicherung bestehender und Schaffung neuer Arbeitsplätze in Deutschland bei.“

In South Carolina werden für Brose Baugruppen im Bereich Motorkühlung für BMW in Spartanburg gefertigt und ausgeliefert. Anfang 2014 soll mit der Produktion von Türmodulen für die M- und C-Klasse von Mercedes gestartet werden. „Darüber hinaus bietet die strategische Lokalisierung weitere Kundenpotenziale im Bereich Automotive und Non-Automotive.“

Das Unternehmen hatte 2009 die insolvente Firma emQtec in Derching übernommen. Insgesamt beschäftigt die Wirthwein AG 2350 Mitarbeiter, davon 143 in Derching. Für 2012 ist ein Umsatz von 321 Millionen Euro geplant. (FA)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20sch%c3%bck%c3%b6haki.tif
Vereine

„Freischütz“ hat neue Könige

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden