Newsticker

NRW will bei Verstoß gegen Maskenpflicht Sofort-Bußgeld von 150 Euro einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Wo könnte in Kissing die dringend benötigte Kita entstehen?

Kissing

01.07.2020

Wo könnte in Kissing die dringend benötigte Kita entstehen?

Auf dem Grundstück an der Bahnhofstraße südlich des Parktplatzes der Paartalhalle soll der neue Kindergarten in Kissing gebaut werden.
Bild: Philipp Schröders

Plus In Kissing fehlen Betreuungsplätze für Kinder. Eine neue Kita soll her. Der Gemeinderat schafft dafür die Grundlagen. Doch wo ist der geeignete Ort?

Die Gemeinde Kissing stellt nicht genug Betreuungsplätze für Kinder zur Verfügung. Daher hat sie beschlossen, eine neue Kindertagesstätte zu bauen. Im vergangenen Gemeinderat sind nun die Grundlagen für das Vorhaben gelegt worden. Zudem steht nun fest, wo die Kita gebaut werden soll.

Grundsätzlich stellt die Gemeinde zwar derzeit 610 Betreuungsplätze für Kinder zur Verfügung. Diese werden aber nicht ausreichen. Zum derzeitigen Stand fehlen ab September insgesamt 91 Plätze, also 32 in der Krippe, 36 in der Regelkinderbetreuung und 23 im Hort. Wie berichtet hatte der Gemeinderat daher beschlossen, drei Krippen- und zwei Regelgruppen zu schaffen. Über den genauen Standort gab es aber bisher keine Informationen, da über Grundstücksverhandlungen generell im nicht öffentlichen Teil der Sitzungen beraten wird.

Neue Kita in Kissing soll kein provisorischer Bau sein

Es zeichnete sich aber bald ab, dass die neuen Betreuungsgruppen in einem Kinderhaus untergebracht werden könnten. Zudem gab der Gemeinderat in nichtöffentlicher Sitzung die Richtung vor, eine Kindertagesstätte bauen zu lassen, die dauerhaft Bestand hat. Andere Kommunen im Landkreis, die ebenfalls nicht genug Plätze zur Verfügung stellen können, setzen auf Interimslösungen wie Container. In Kissing ist aber eine dauerhafte Lösung gewollt, was alle Fraktionsvorsitzenden bestätigten.

 

Bürgermeister Reinhard Gürtner und die Verwaltung hatten dafür ein Grundstück südlich des Parkplatzes der Paartalhalle, angrenzend an die Bahnhofstraße, im Blick. Zunächst musste aber geklärt werden, ob dort überhaupt eine Kindertagesstätte gebaut werden darf. Wie Gürtner im vergangenen Gemeinderat berichtete, fand dazu Ende Mai eine Besprechung im Landratsamt mit allen voraussichtlich am Verfahren beteiligten Fachbereichen statt.

Neue Kita in Kissing: Es sieht gut aus mit der Baugenehmigung

Die gute Nachricht für die Gemeinde: Die Baujuristen erklärten dabei, dass die Kindertagesstätte vorab eine Baugenehmigung erhalten kann – gegebenenfalls mit Auflagen und Befreiungen. „Jedoch soll das Bauplanungsrecht den zukünftigen Gegebenheiten angepasst werden“, sagte Gürtner. Deshalb müssen für die Zulässigkeit der Kindertagesstätte der Flächennutzungsplan und der Bebauungsplan des Grundstückes geändert werden.

Das Grundstück in der Nähe der Paartalhalle ist derzeit eine landwirtschaftliche Nutzfläche. In Zukunft soll es laut Flächennutzungs- und Bebauungsplan als Fläche für den Gemeindebedarf ausgewiesen werden. Der Gemeinderat stimmte den Änderungen ohne Diskussion zu. Der Auftrag für die Ausarbeitung wurde an das Ingenieurbüro Arnold Consult vergeben.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren