Newsticker
Vertrag wird nicht verlängert: Bayern verzichtet künftig auf die Luca-App
  1. Startseite
  2. Friedberg
  3. Kissing: Emmausgemeinde in Kissing bekommt endlich eine neue Pfarrerin

Kissing
13.01.2022

Emmausgemeinde in Kissing bekommt endlich eine neue Pfarrerin

Nina Meyer zum Felde, im Bild mit Ehemann Hendrik und Tochter Gloria Sophie wird am Sonntag als Kissings neue Pfarrerin ins Amt eingeführt.
Foto: Meyer Zum Felde

Über zwei Jahre ist die Pfarrersstelle in Kissing nach Weggang von Steffen Schubert verwaist. Nun wird mit Nina Meyer zum Felde die Nachfolgerin ins Amt eingeführt.

Mit Nina Meyer zum Felde hat eine junge Pfarrerin in Kissing im Januar ihr Amt angetreten. Am Sonntag findet nun der feierliche Einführungsgottesdienst für die 33-Jährige statt. Für die Emmausgemeinde bedeutet das einen Neuanfang nach dem Abschied des langjährigen Pfarrers Steffen Schubert und der darauf folgenden über zwei Jahre währenden Vakanz, die der evangelischen Kirchengemeinde und dem Vakanzteam um Vertretungspfarrer Ulrich Funk und Diakon David Mühlendyck einiges abverlangt hat.

Für große Erleichterung hatte daher im Sommer die Nachricht gesorgt, dass mit Nina Meyer zum Felde endlich eine Nachfolgerin gefunden wurde. Wie berichtet, tun sich mittlerweile viele evangelische Kirchengemeinden schwer, fehlende Seelsorger zu ersetzen, sodass Stellen teils jahrelang unbesetzt bleiben.

Nina Meyer zum Felde ist in der Nähe von Stuttgart aufgewachsen, doch schon früh zog es sie in die weite Welt hinaus. „Ferne Länder, andere Kulturen und Fremdsprachen faszinieren mich von jeher“, erzählt Kissings neue Pfarrerin. Die 11. Klasse verbrachte sie als Austauschschülerin in Kansas/USA. Nach dem Abitur studierte sie evangelische Theologie in Tübingen, München und Jerusalem, wo sie in einem katholischen Benediktinerkloster wohnte: „Neben dem Stundengebet der Mönche und deren Psalmengesängen durfte ich viele verschiedene Arten, Gott zu suchen und zu begegnen, kennenlernen: in der Stille, in der Musik, in den verschiedensten Kirchen und im Meditieren der Bibel."

Kissings neue Pfarrerin ist schon nach Emmaus gewandert

Nina Meyer zum Felde besichtigte in dieser Zeit außerdem die Orte, an denen Jesus lebte, lehrte und wirkte. "Selbst in der Wüste zu wandern und zu schwitzen, im Garten Gethsemane zu beten und mich auf die Wanderung nach Emmaus zu begeben, haben mich und meinen Glauben tief geprägt“, ist sie überzeugt. Nach dem Studium absolvierte sie ein sechsmonatiges Praktikum in der Krankenhausseelsorge und in einem Frauenhaus für misshandelte Gastarbeiterinnen auf der arabischen Halbinsel in Bahrain.

Anschließend promovierte sie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Dabei widmete sie sich ihren Lieblingsbüchern in der Bibel: Hiob und den Psalmen: „Ich liebe diese Bücher, weil sie die großen Fragen des menschlichen Lebens und Freude und Leid im Gebet, das heißt im persönlichen Gespräch mit Gott, thematisieren", sagt sie.

Nina Meyer zum Felde freut sich auf die Menschen in Kissing

Während ihrer Promotion lernte sie ihren Ehemann Hendrik kennen. Er stammt aus Norddeutschland, arbeitet aus Leidenschaft als Informatiker im Bereich IT-Sicherheit und teilt ihre Leidenschaft für Theologie und die Bibel. Außerdem liebt er Musik: Er macht gerne Lobpreis, singt Gospels und spielt Schlagzeug.

Von 2018 bis 2021 absolvierte Nina Meyer zum Felde in München-Allach ihr Vikariat. Ende 2020 kam ihre Tochter Gloria Sophie zur Welt und es folgte eine Elternzeit. Seit 1. Januar ist Nina Meyer zum Felde nun Pfarrerin der Emmausgemeinde in Kissing und freut sich, die Lebens- und Glaubensgeschichten der Menschen vor Ort kennenzulernen. „Ich will hier gerne lebendige Gottesdienste feiern, Glauben gestalten und weitergeben. Ich bin gespannt, wie wir Gott begegnen, im Glauben an ihn wachsen und füreinander und für andere da sein werden“, sagt sie.

Einführungsgottesdienst in Kissing ist auch auf Youtube zu sehen

Meyer zum Felde folgt auf Pfarrer Steffen Schubert und Pfarrer Ulrich Funk, der die Vertretung in der zweijährigen Vakanzzeit übernommen hatte. Mit den Worten „Dich schickt der Himmel“ lädt deshalb Vertrauensmann Hans-Jürgen Pflügel im Namen des Kirchenvorstands und Dekanin Dr. Sperber-Hartmann zum Einführungsgottesdienst am Sonntag, 16. Januar, um 10 Uhr in die Emmauskirche ein. Dabei gelten 2G-Regel und FFP2-Maskenpflicht. Zeitgleich wird der Gottesdienst online über den Youtube-Kanal „Emmausgemeinde Kissing“ gestreamt.

Der Kirchenvorstand bedauert, dass aufgrund der geltenden Corona-Regelungen im Anschluss leider kein Empfang im Emmaus-Gemeindezentrum möglich ist. Doch er ist überzeugt, dass sich in den kommenden Wochen sicherlich viele Möglichkeiten für ein erstes persönliches Kennenlernen mit Pfarrerin Nina Meyer zum Felde ergeben werden. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.