Newsticker

So viele wie noch nie: Mehr als 10.000 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Das Topteam ist letztlich zu stark

20.04.2015

Das Topteam ist letztlich zu stark

Der SVW (links Robert Hubel, rechts Markus Steger) hatte gegen Foret das Nachsehen.
Bild: Kleist

Wulfertshausen verliert gegen den VfR Foret

Der Aufstiegsaspirant VfR Foret siegte verdient beim SVW, der seine Punkte sicher gegen andere Teams holen muss.

Dabei begann es gut für die Gastgeber, denn in der 14. Minute wurde Würsching vom Gästekeeper von den Beinen geholt, der bei dieser Aktion nicht einmal Gelb sah. Sailer verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:0. Dann übernahmen aber die spielstarken Gäste das Kommando und kamen durch Chetschik zum Ausgleich (24.) . Sakarya traf mit einem Heber zum 2:1 für den VfR (29.) Im zweiten Durchgang dominierten die Gäste klar und vergaben hochkarätige Chancen oder scheiterten am starken SVW-Keeper Trinkl. Einen Fehler von Markus Steger nutzte dann Secgin zum längst überfälligen 3:1 (70.) und Sakarya erhöhte auf 4:1 (85.) Der SVW gab aber nicht auf und Würsching setze in der 89. Minute das Leder an die Querlatte und drückte das Leder im Nachschuss in die Maschen. Die Ampelkarte für SVW-Akteur Weihers in der Schlussminute spielte keine Rolle mehr.

SVW Trinkl, Helbig, Sailer (75. Heinicke), Hubel, Rathgeber (56. Horky), M. Steger (80. Zwiekopf), Gängler, Schaller, Würsching, Weihers – Tore 1:0 Sailer (14./FE), 1:1 Chetschik (24.), 1:2 Sarkaya (29.), 1:3 Secgin (70.), 1:4 Sarkaya (85.), 2:4 Würsching (89.) – Gelb-Rot Weihers (SVW/90.) – Zus. 120

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren