1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. „Das war überflüssig wie ein Kropf!“

Landesliga Südwest

15.04.2018

„Das war überflüssig wie ein Kropf!“

Flog in Kaufbeuren vom Platz: Merings Torjäger Markus Gärtner (links).
Bild: Peter Kleist

Trainer Gerhard Kitzler ist nach dem 0:2 in Kaufbeuren und der späten Roten Karte gegen seinen Torjäger Markus Gärtner ziemlich angefressen.

Gerhard Kitzler gilt normal eher als besonnener Trainer, das Ausrasten an der Seitenlinie ist ihm fremd und auch beim Analysieren von Niederlagen wählt er seine Worte mit Bedacht. Doch nach dem 0:2 seiner Truppe in Kaufbeuren war der 62-Jährige auch tags darauf noch spürbar angefressen.

„Die Niederlage war unnötig wie ein Kropf – und die Rote Karte in der letzten Minute, zu einem Zeitpunkt, zu dem das Spiel schon verloren war, auch“, schimpfte er. Markus Gärtner hatte sich in der Nachspielzeit unmittelbar vor den Augen und Ohren von Schiedsrichter Andreas Weichert zu einer verbalen Entgleisung gegen seinen Gegenspieler hinreißen lassen – und sah dafür den Roten Karton. Und das sehr zum Verdruss seines Trainers. „Jetzt hat sich in kürzester Zeit der zweite Stürmer vom Platz stellen lassen – das geht nicht, das müssen wir uns besser im Griff haben“, forderte Kitzler. Zuletzt sah Andreas Rucht – zwar unberechtigterweise – Rot gegen Egg, nun eben Gärtner. Und auch die Tore seien vollkommen vermeidbar gewesen. Das 1:0 durch Stefan Meisel (25.) war einer der berühmten „Kann-aber-nicht-muss-Elfmeter“, der zudem in seiner Entstehung schon zu verhindern gewesen wäre. „Da haben wir uns ungeschickt angestellt“, so Kitzler. Auch Meisels zweitem Treffer (37.) ging uncleveres Verhalten voraus, der Kaufbeurer setzte sich gegen vier Meringer durch und überlupfte anschließend noch MSV-Keeper Adrian Wolf.

Mering machte zwar das Spiel, hatte gefühlt 70 Prozent Ballbesitz – nur Zählbares war eben nicht zu notieren. „Uns fehlen im Moment die Cleverness und der Punch, der uns in der Vorrunde noch ausgezeichnet hat. Das müssen wir schleunigst in den Griff kriegen“, forderte der MSV-Trainer.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der flüchtete sich nach dem Spiel auch ein bisschen in den Sarkasmus. „An Kaufbeurer Stelle würde ich beim BFV beantragen, dass ich in einer Saison sechsmal gegen Mering spielen darf – so wie wir die Spiele gegen die herschenken“, meinte Kitzler. Mering hatte schon in der Vorrunde gegen die Allgäuer den Kürzeren gezogen – und zwar mit 0:4 noch etwas deutlicher.

Mering Wolf, Krebold, Gocevic, Cosar (89. Karimi), Wiedemann, Greimel, Kusterer (77. Atay), Gärtner, Kerber, Rajc (46. Obermeyer) – Tore 1:0 Meisel (25./FE), 2:0 Meisel (37.) – Zuschauer 80 – Gelb-Rot Süli (Kaufbeuren/90.) – Rot Gärtner (MSV/90.+2, Beleidigung) – Schiedsrichter Andreas Weichert

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_DSC5850.tif
Wassersport

Wakeboarder heben am Friedberger See ab

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket