Newsticker
Spahn: Schnell- und Selbsttests könnten helfen, Veranstaltungen zu ermöglichen
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Friedberg findet zu alter Stärke

Volleyball

20.01.2019

Friedberg findet zu alter Stärke

Jannik Birkholz (rechts) und die anderen Friedberger Spieler jubeln.
Bild: Michael Hochgemuth

Die erste Mannschaft gewinnt das erste Heimspiel im neuen Jahr mit 3:0 gegen Taufkirchen. Wie der TSV nach vier Niederlagen in Folge wieder seine Klasse beweist.

Das erste Heimspiel im Jahr 2019 stand für die Friedberger Volleyballer in der 3. Liga auf dem Programm, und das war bereits ein ganz wichtiges. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge waren die Herzogstädter gegen den Vorletzten aus Taufkirchen fast schon zum Siegen verdammt, um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen. Bereits das Hinspiel hatten die Friedberger für sich entschieden, das gelang damals aber erst im Tiebreak.

Erstmals in dieser Saison stand Spielertrainer Christian Hurler ein 14-Mann-Kader zur Verfügung, denn ab der Rückrunde verstärkt Paul Décombe aus der zweiten Mannschaft das Team.

Die Friedberger starteten von Beginn an voll fokussiert. Matthias Kaiser sorgte mit einer Aufschlagserie für eine 11:5-Führung, und von da an waren es nur die Gastgeber, die das Spiel bestimmten. Dank einer stabilen Annahme konnte Jannik Birkholz seine Angreifer immer besser in Szene setzen, und der TSV zog auf 16:8 davon. Selbst eine Auszeit der Gäste brachte die Herzogstädter nicht mehr aus ihrem Rhythmus, Punkt für Punkt erkämpften sich die Friedberger, und so gewannen sie den ersten Satz deutlich mit 25:16.

Auch im zweiten Abschnitt waren es die Friedberger, die den Ton angaben. Immer wieder konnten Stefan Erhardt und Michi Stöcker über die Außenpositionen punkten, und so führte der TSV schnell wieder mit vier Punkten. Allerdings ließen die Spieler gegen Mitte des Satzes die Zügel etwas schleifen, und so konnten die Gäste aufholen und zum 15:15 ausgleichen. Nach einer Auszeit von Trainer Hurler fanden seine Mannen dann aber wieder zu alter Stärke und konnten den zweiten Satz souverän zu Ende spielen. Am Ende gewannen sie mit 25:19.

Mit dieser 2:0-Satzführung konnten die Hausherren befreit im dritten Abschnitt aufspielen, schnell führten sie mit 7:4. Selbst nach einer Auszeit der Gäste waren es weiter die Friedberger, die das Spiel bestimmten. Allerdings wollten sich die Taufkirchener nicht einfach so kampflos ergeben und warfen noch mal alles rein. So konnte der TSV bis zur Schlussphase den Sack nicht endgültig zumachen. Erst eine Aufschlagserie von Christian Pohl, der auf 23:18 erhöhte, sorgte für die Vorentscheidung, Friedberg sicherte sich den letzten Satz mit 25:20 und feierte so den ersten Heimsieg in diesem Jahr.

Somit freut sich die erste Mannschaft des TSV Friedberg nach zuletzt vier Niederlagen in Folge wieder über einen Sieg und schob sich nach vorne auf den vierten Rang. Am kommenden Samstag kommt es dann zum Duell mit dem TSV Eibelstadt, der auf den fünften Platz abgerutscht ist. „Uns ist heute endlich der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Wir haben heute sehr konzentriert gespielt und uns durch nichts aus der Ruhe bringen lassen, diese Leistung müssen wir jetzt auch wieder in den nächsten Spielen abrufen“, sagte Mittelblocker Lennert Husemann.

Friedberg Birkholz Ja., Birkholz Ju., Décombe, Eichhorn, Erhardt, Gumpp, C. Hurler, M. Hurler, Husemann, Kaiser, Pohl, Sauerstein, Steffan, Stöcker

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren