Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Gut geschlagen gegen übermächtige Teams

Radball

08.05.2015

Gut geschlagen gegen übermächtige Teams

Für Kissings Bayernligateam, Andreas Pongratz (links) und Lukas Keller, war die deutsche Eilte der U23 etwas zu stark.
Bild: Peter Kleist

Kissings Bayernligateam Andreas Pongratz/Lukas Keller scheitert im deutschen Viertelfinale der U23 eher knapp an den drei Bundesligisten

Etwas zu starke Gegner hatten Andreas Pongratz und Lukas Keller vom Radsportverein Kissing im Viertelfinale der nationalen Endrunde der U23-Mannschaften. Die Kissinger haben sich diesen Startplatz durch den aktuellen zweiten Platz in der Bayernligarunde erspielt. Die Gruppeneinteilung führte die Mannschaft nach Hessen. Ausrichter des Spieltages war der Bundesligist Ginsheim. Aber auch die anderen Mannschaften im Teilnehmerfeld hatten Qualität. Aus Württemberg starteten die Zweitligisten Waldrems und Kemnat. Hinzu kamen Sangerhausen ( Sachsen-Anhalt) und Klein-Gerau (Hessen).

Nur die ersten drei Mannschaften schaffen den Sprung ins Halbfinale des Wettbewerbs. Damit war klar, dass nur mit einem Sieg gegen eines der Bundesligateams der Weg frei wurde. Kemnat legte los wie die Feuerwehr. Die Führung der Württemberger konnten Pongratz und Keller mit einem geschickten Eckball flach durch das Tretlager ausgleichen. Auch die erneute Führung des Gegners glich Kissing mit einem Eckball, diesmal vorne hoch, aus. Nach dem Wechsel die erneute Führung für Kemnat. Wieder Ausgleich für Kissing: Andreas Pongratz schloss einen Konterangriff überlegt ab. Doch schon der Gegenzug brachte Kissing erneut in Rückstand. Mit dem 3:4-Endstand hatten Pongratz und Keller zwar ein respektables Ergebnis erzielt, aber leider keine Punkte mitgenommen.

Nun stand sich Kissing und der Gastgeber gegenüber. Auch der Erstligist legte ein gewaltiges Tempo vor. Die Folge war eine 2:0-Führung für Ginsheim. Schade aus Kissinger Sicht war, dass ein Lattenknaller von Andreas Pongratz ins Feld zurücksprang. Gleich nach dem Wechsel erhöhte der Gastgeber auf 3:0. Doch Pongratz und Keller steckten nicht auf und verkürzten auf 1:3. Die eigenen Angriffsbemühungen wurden zum Spielende aber nicht belohnt.

Im Spiel gegen Waldrems wartete der nächste Zweitligist auf das Kissinger Duo. Bis zur Halbzeit konnte Kissing das Spiel offen gestalten. Beim Stand von 2:3 wurden die Seiten gewechselt. Doch dann legte Waldrems nach und erzielte schnell zwei weitere Treffer. Mit einer weiteren gelungen Eckballkombination konnten Pongratz und Keller noch einmal auf 3:5 verkürzen. Waldrems fing noch zwei Kissinger Angriffe ab und erhöhte zum Endstand von 7:3.

Damit war der erhoffte Einzug ins Halbfinale nicht mehr möglich. Im abschließenden Spiel gegen Klein-Gerau trennten sich Mannschaft mit 4:4 Toren. Diesmal konnte Kissing in den letzten Minuten einen Zwei-Tore-Rückstand ausgleichen. Die Mannschaft aus Sangerhausen war wegen Verletzung nicht angetreten. Alle Spiele wurden mit jeweils 5:0 Toren für den jeweiligen Gegner gewertet.

Andreas Pongratz und Lukas Keller haben erstmals gegen Mannschaften der ersten und zweiten Bundesliga gespielt und sich gut geschlagen. Am kommenden Wochenende steht dann wieder der Alltag an. Am Samstag gastiert die Bayernliga in Kissing. Da will der Radsportverein seinen zweiten Platz in der Tabelle verteidigen. (RSV)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren